Das ist doch nichts Besonderes…

Meine Rezepte hauen Sie nicht vom Hocker? 🙄 Das ist mir schon klar. 😀 Es gibt jede Menge ganz raffinierte vegane Rezepte und ganz tolle vegane Blogs. Aber vielleicht geht es manchem Leser ja wie mir:
Ich will erstens nicht stundenlang in der Küche stehen, nur um für mich allein zu kochen. Zweitens will ich nicht extra spezielle Zutaten einkaufen müssen, die ich vielleicht nur für ein einziges Rezept brauche. Und drittens will ich aufzeigen, dass es nicht kompliziert sein muss, vegan zu kochen.
Vor allem unter der Woche muss es bei mir schnell und einfach zugehen, da ich ganztags berufstätig bin und nebenbei ja noch einiges für’s Darmstädter Tierheim mache.

Wer sich vegan ernähren will, hat aber auch mit einem kleinen Problem zu kämpfen: Er kann oft nicht ins nächstbeste Straßenlokal gehen und sich dort was zu essen holen. Vegane Angebote sind einfach noch zu sparsam gesät.
Das erfordert also einerseits eine gute Planung, damit man den Tag nicht mit leerem Magen überstehen muss. Zum andern kommt man eigentlich fast nicht drum herum, selbst zu kochen (und zu backen). Und da ist so mancher Anfänger oder auch Kochmuffel einfach überfordert.

Übrigens: In letzter Zeit sind einige vegane Kochbücher auf den Markt gekommen, unter anderem von Attila Hildmann oder von Björn Moschinski.
Aber ich muss sagen, diese Kochbücher hauen mich selbst auch nicht gerade vom Hocker. Zum einen würde ich mir mehr Rezepte (und Fotos der Speisen) anstatt Hochglanzfotos der Köche wünschen. Zum andern werden häufig Ersatzprodukte (also Fleischersatz u.ä.) verwendet. Das erweckt den Anschein, als könnte man ohne Fleisch oder eben Fake-Fleisch nicht kochen.
Auch bei mir gibt es ab und zu mal vegetarische Wiener oder vegetarische Bratwürstchen, aber im Verhältnis doch eher selten.
Andere vegane Kochbücher haben zwar tolle Rezepte (mit tollen Fotos), die aber leider oft schon wieder zeitaufwändig sind und deshalb für mich nicht alltagstauglich.
Ich für mich habe jedenfalls festgestellt, dass es am besten ist, sich sein Kochbuch selbst zusammenzustellen. Ich probiere viele neue Rezepte aus (bzw. wandele altbekannte in veganer Form ab) und wenn ich mit dem Ergebnis zufrieden bin, wandert ein Ausdruck des Rezepts in einen speziellen Ordner.
Das hat den Vorteil, dass man einen Ordner voller leckerer Rezepte hat (und nicht 10 Bücher, aus denen man jeweils nur 2 oder 3 mag). Das Rezeptblatt kann leicht herausgeholt werden (Bücher haben die Angewohnheit immer dann zuzuklappen, wenn man gerade keine Hand frei hat). Und man kann leicht handschriftlich Kommentare hinzufügen (notfalls auf der Rückseite des Blattes weiterschreiben oder ein zweites Blatt anheften).

Ich bin ja selbst noch am Lernen und probiere – wie gesagt – erst vieles neu aus. Lasse Sie also an meinem Lernprozess teilhaben. Und ich verspreche Ihnen, ich werde sicher auch noch Rezepte posten, die Sie noch nicht kennen oder die Sie verleiten, sie nachzukochen. Hoffe ich jedenfalls… 😉

Außerdem soll dieser Blog nicht in erster Linie ein Kochblog sein, sondern Sie nebenbei mit ein paar Informationen versorgen, einfach nur ein Anreiz, mal über die bisherige Ernährung und Konsum nachzudenken. Wenn ich es damit schaffe, dass ein oder zwei Leute jede Woche einen Veggie-Tag einlegen, bin ich schon zufrieden (naja, nicht ganz, aber es ist ein Anfang)

P.S. Übrigens: Wenn Sie auf dem Laufenden gehalten werden wollen, wann ich einen neuen Blogeintrag erstelle, so können Sie sich einfach über den „+Follow“-Button (bei mir im Browser ist er rechts unten zu sehen) anmelden und werden dann über E-Mail informiert.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Das ist doch nichts Besonderes…

  1. Genau so sehe ich das auch,ich brauche einfache unkomplizierte Rezepte,die schnell gekocht sind,ohne außergewöhnliche Zutaten,die ich nur online bestellen kann und die trotzdem gut schmecken.
    Auch ich bin berufstätig und mag meine Freizeit nicht nur mit Kochen und Haushalt verbringen.
    Anfangs hab ich mich zwar auch auf die Ersatz-Produkte von Wurst,Fleisch und Käse gestürzt,aber ich bin nun mehr und mehr bestrebt,diese stark zu reduzieren bzw. ganz wegzulassen,da sie teilweise wirklich nicht gut schmecken,sehr teuer sind und nur online zu bekommen sind.
    Von einigen Produkten war ich sehr enttäuscht und hab sie nur gegessen,weil sie mir einiges gekostet haben,einen Käse mußte ich trotzdem in die Mülltonne befördern.Also hab ich nur noch einige wenige Produkte,die ich wieder kaufen werde.Dazu gehört das texturierte Soja. Das ist mein liebster Fleischersatz,der auch noch sehr günstig ist.

    Die beiden Kochbücher von Attila und Björn hab ich auch.War auch erst etwas verwundert,das die Bücher mit diesen Hochglanzfotos der Köche beginnen…
    Hab irgendwo mal gelesen,das die beiden absolute Widersacher sind.
    Björn ist ein sehr netter Typ,habe ihn in Stuttgart beim Veggie Street Day persönlich treffen können und auch in einer Fernsehdiskussion fand ich ihn super!

    Habe auch schon meinen dicken Rezept Ordner,in den nun auch deine Rezepte mit reinkommen.Kochbücher kauf ich mir keine mehr,ich hab soviele Rezepte,könnte den ganzen Tag nur kochen,dabei wäre es Zeit für eine Diät,lol……

    Vielen vielen Dank für deinen Blog und deine Rezepte!!! Ich freue mich immer wieder,das es so nette Menschen gibt,die ihr Wissen umsonst zur Verfügung stellen und sich damit auch noch zusätzliche Mühe machen,denn so ein Blog schreibt sich ja auch nicht von alleine……

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s