Ersatz von Milchprodukten Teil II

Im 1. Teil ging es um den Ersatz von Milch, Sahne, Joghurt und Quark.

Aber aus Milch wird ja noch sehr viel mehr hergestellt…

Butter lässt sich relativ einfach ersetzen durch pflanzliche Margarine. Aber auch hier muss man aufpassen, wenn man sicher sein will, dass sie vegan ist.
In vielen Margarinesorten ist nämlich Molke, Magermilch(pulver) oder Vitamin D2 (=tierisch) enthalten. Also heißt es auch hier wieder die Zutatenliste zu studieren.
Ich nehme jetzt hauptsächlich Alsan-Margarine, die ist mir vom Geschmack her am sympathischsten. Ist sogar abgepackt wie Butter. Sojola-Margarine habe ich auch mal probiert, sie ist vegan und etwas weicher als die Alsan. Zum Backen fand ich sie ok, aufs Brot akzeptabel.
Wo wir gerade beim Thema Backen sind: Im Kuchenteig kann man Butter auch oft durch Öl ersetzen. Als Faustregel kann man sich merken: 80 g Öl ersetzen 100 g Butter.
Und aufpassen, dass man geschmacksneutrales Öl erwischt. Meinen ersten veganen Kuchen habe ich mit Rapsöl vom Aldi gebacken, er hatte einen etwas merkwürdigen Geschmack. Ich nehme jetzt nur noch Rapso-Rapsöl. Andere nehmen lieber Sonnenblumenöl, das geht natürlich auch.
Mürbteig lässt sich allerdings mit Öl nicht herstellen, da muss man wirklich auf Margarine zurückgreifen.

Davon gelesen, aber noch nicht ausprobiert: Buttermilch lässt sich angeblich ersetzen durch die gleiche Menge Sojamilch plus etwas Zitronensaft oder heller Essig (etwa 1 EL Zitronensaft oder Essig auf 250 ml Sojamilch).

Milcheis: Das muss man entweder selbst herstellen (Kuhmilch dabei durch Sojamilch ersetzen) oder auf die lange Suche gehen. Es gibt tatsächlich einige wenige vegane Sorten Milcheis im Handel. Ich habe von den Marken Swedish Glace bzw. Lupinesse gelesen, sie aber bisher noch nicht in den Kühltheken entdeckt.
Immerhin habe ich bei Kaufland ein veganes Vanille-Eis gefunden, geschmacklich fand ich es ganz gut.

Immer wenn ich vor Rezepten stehe, die als Zutaten saure Sahne, Creme fraiche oder Schmand verlangen, bin ich etwas unsicher. Es soll vegane Varianten im Handel geben, leider habe ich sie vor Ort noch nicht gefunden (oder nicht lange genug danach gesucht).
Vielleicht bestelle ich mir mal welche, wenn ich eine neue Bestellung veganer Produkte im Internet aufgebe (habe ich bisher erst einmal gemacht, aus Neugierde).
Angeblich soll „Sour Cream“ von Tofutti ein adäquater Ersatz sein.
Ich selbst habe mir bisher damit geholfen, dass ich Sojasahne genommen habe, etwas Zitronensaft dazu und notfalls ein bißchen mit Bindobin (=Johannisbrotkernmehl) angedickt habe. Verwendet man Bindobin zum Andicken, muss man das Ganze allerdings kurz aufkochen, ist also nicht für Dips geeignet, die ja kalt zubereitet und gegessen werden. Statt Bindobin müsste man auch Speisestärke zum Andicken verwenden können.
Angeblich kann man auch eine Sonnenblumenkerncreme als Ersatz nehmen, habe ich aber noch nicht ausprobiert: zum Rezept

Fortsetzung folgt…

Im 3. Teil wird es um den Ersatz von Käse gehen. Käse ist allerdings ganz schwierig zu ersetzen und ich bin selbst noch in der Erprobungsphase…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s