Rosinenbrötchen

Ab und zu verwöhne ich mich selbst ganz gerne zum Frühstück am Wochenende (oder im Urlaub), und dann gibt es nicht nur normale Brötchen sondern auch Rosinenbrötchen zum Frühstück.
Rosinenbrötchen vom Bäcker sind in der Regel nicht vegan, sondern enthalten sowohl Ei als auch Milch (und evtl. Butter).
Selbst welche zu machen ist nicht schwer, braucht aber natürlich ein wenig Zeit. Man kann die fertig gebackenen Rosinenbrötchen allerdings gut einfrieren. Ich nehme dann die Mikrowelle plus Heißluft im Backofen, um sie für ein schnelles Frühstück zu reanimieren.
Hefeteig ist in Bezug auf veganes Backen ideal, eben weil er gut ohne Ei auskommt. Mag sein, dass er mit Ei ein ganz klein wenig lockerer wird, aber das fällt kaum auf. Nachteil bei Hefegebäck ist allerdings, dass die Sachen nur frisch wirklich gut schmecken, lassen sich also nicht schon einen Tag vorher „vorbacken“. Aber wie gesagt, einfrieren klappt auch gut.

Ich mische ganz gerne etwas dunkleres Mehl in meine Backwaren, in der Hoffnung, dass sie dann etwas vollwertiger werden. Sie können aber ruhig ganz normales Mehl Type 550 oder 405 nehmen.

Zutaten:

250 g Mehl (ich habe 100 g Type 1050 und 150 g Type 550 genommen)
20 g Zucker
1 Prise Salz
20 g Frischhefe (alternativ 1 Tüte Trockenhefe)
120 ml Sojamilch, lauwarm (1*)
25 g Margarine (z. B. Alsan), weich (am besten schon am Vorabend aus dem Kühlschrank nehmen)
70-80 g Rosinen
etwas Sojamilch zum Bestreichen

Zubereitung:

Die Hefe in der Hälfte der Sojamilch auflösen.
Mehl in eine Schüssel sieben. Zucker, Salz, weiche Margarine, Hefemilch und restliche Sojamilch dazugeben und zu einem weichen Teig verkneten. Falls der Teig zu trocken ist, minimal mehr Sojamilch zugeben. Er soll geschmeidig sein, aber praktisch nicht mehr kleben. Zuletzt die Rosinen unterkneten.
Den Teig zugedeckt gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat (ca. 45 Minuten). Anschließend nochmals durchkneten und zu einer Rolle formen. Je nach gewünschter Größe in 6-8 Stücke teilen und zu Brötchen formen. Die Brötchen noch einmal zugedeckt 15-20 Min. gehen lassen. Mit Sojamilch bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C so lange backen, bis die Oberfläche goldbraun ist.
Das dauert ca. 20 Minuten.
Wenn Sie lieber Heißluft verwenden, maximal 175-180 Grad wählen (Herstellerangaben beachten, bei meinem Backofen reichen z. B. 150 Grad).

————————————————————————————————————————————————————

1* Hefe mag am liebsten Temperaturen zwischen 25 und 35 Grad. Die Sojamilch darf also auf keinen Fall zu heiß sein. Und auch falls Sie den Teig im warmen Backofen gehen lassen wollen, darf dieser keinesfalls mehr als 40 Grad aufgeheizt werden.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Rosinenbrötchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s