Schwein gehabt?

Die deutschen Schweine können leider so gut wie nie behaupten, sie hätten „Schwein gehabt“. Wie muss man sich fühlen, wenn man nur geboren wird und aufwachsen darf, um gegessen zu werden? Zum Glück wissen es die Schweine vorher nicht (hoffe ich jedenfalls).

Vor 2 Wochen habe ich über Hühnerhaltung in Deutschland geschrieben, mein heutiger Blogbeitrag ist den armen Schweinen gewidmet. Arme Schweine, dieser Ausdruck trifft es wirklich.

Schweine sind sensible und intelligente Tiere, die sogar klüger als Hunde sind.
Im Gegensatz dazu, was man ihnen nachsagt, lieben sie die Sauberkeit. In der Natur haben sie getrennte Schlaf-, Ess- und Kotplätze, wobei sich der Kotplatz möglichst weit weg befindet. Schweine haben nämlich auch eine sehr gute Nase, sie riechen 10 mal besser als der Mensch.
Für ihren Nachwuchs bauen sie kuschelige Nester und sie ziehen ihre Kinder liebevoll und beschützend auf, singen ihnen sogar beim Säugen etwas vor, was die Kleinen beruhigt.
Schweine sind gesellig, kommunikativ und bewegungsfreudig.
Schlammbäder helfen ihnen, die Körpertemperatur zu regulieren und die Haut zu pflegen.
Wie Hunde wedeln Schweine mit ihrem Schwanz, wenn sie sich freuen.

Leider können die meisten Schweine in Deutschland nicht nach ihren Bedürfnissen leben. Ich habe in meinem Leben noch kein einziges Schwein kennenlernen dürfen, das nicht im Stall gehalten wurde, sondern im Freien wühlen und fressen durfte und dort Schlammbäder nehmen durfte.
Wie sieht die Wirklichkeit aus?
Oft werden sie in Ställen in völliger Dunkelheit gehalten.
Um den Stall  mit nur wenig Arbeit sauber zu halten, müssen die Tiere ohne Einstreu auf dem kalten und harten Spaltenboden aus Beton stehen und schlafen. Sie stehen, liegen und essen ihr ganzes Leben lang im eigenen Kot und Urin.
Ein Schwein hat eigentlich eine Lebenserwartung von 10-15 Jahren, teilweise auch darüber. Tatsächlich aber wird es geschlachtet, wenn es ca. 4-5 Monate alt ist, also eigentlich noch ein Kind oder ein Teenager. Was als Spanferkel auf dem Grill landet, ist wirklich nur ein Baby mit rund 3-6 Wochen.
Zuchtschweine „dürfen“ 2-3 Jahre alt werden.

Zu gerne hätte ich in diesen Beitrag ein Foto von einem glücklichen Schwein eingefügt, das so leben darf, wie die Natur es vorsieht. Was das Traurige aber ist: Ich wüsste nicht, wo ich so ein Foto herkriegen soll. Eines aus dem Internet klauen, das will ich nicht, es sollte schon selbst fotografiert sein. Aber wie oben ja schon geschrieben: Ich kenne absolut kein Schwein, das so leben darf.
Und dabei finde ich Schweine schön anzuschauen. Ok, die Schweinsäuglein kommen mit großen runden Kuhaugen nicht mit, wenn es um eine Miss-Wahl geht, aber sonst…
Und so was Knuddeliges wird Tag für Tag misshandelt?

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s