Käsespätzle

Ich habe immer noch eingefrorenen Wilmersburger Pizzaschmelz übrig und habe deshalb für heute mal etwas Käselastiges ausgesucht.
Ob man auch vegane Spätzle kaufen kann, weiß ich nicht, ich habe noch nicht danach gesucht. Man kann Spätzle aber auch relativ leicht selbst machen.
Am schlimmsten daran finde ich eigentlich die Schaberei und dass ich mich vereinzelt mal verbrühe, weil ich nicht genug aufpasse.
Wer eine Spätzlepresse oder einen Spätzlehobel hat, tut sich da sicherlich einfacher. Aber es geht auch ohne.

Zutaten für vegane Spätzle (Grundrezept):
Für die Spätzle brauchen wir pro Person
100 g Mehl
1-2 geh. EL Hartweizen-Grieß
1 TL Öl
1 Pr. Kurkuma
ca. 50-60 ml Wasser

Damit ich aber auch wirklich satt werde, habe ich etwas mehr an Zutaten genommen, also für 2 Portionen 250 g Mehl, die restlichen Zutaten entsprechend hochgerechnet.

Statt tierischem Käse habe ich den veganen Wilmersburger Pizzaschmelz genommen (100 g für 2 Portionen) plus etwas Schabzigerklee und ein paar Hefeflocken, damit es würziger wird.

Und für die Röstzwiebeln braucht man natürlich noch Zwiebeln, in Ringe geschnitten und mit etwas Alsan oder Öl in einer Pfanne gebraten.

Zubereitung:
Die Zutaten für die Spätzle zu einem zähflüssigen Teig verrühren. In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen.
Einen Teil des Spätzleteigs auf ein Brett streichen und mit einem breiten großen Messer (oder einem Teigschaber) dünne Streifen in das Kochwasser schaben.
Kurz kochen lassen, bis die Spätzle nach oben steigen und sie dann mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben, kurz abtropfen lassen und in eine Schüssel geben.
Mit etwas Käsemischung bestreuen und warmhalten (am besten im warmen Backofen).
Nächste Portion Spätzle herstellen und wieder mit Käsemischung bestreuen, usw. bis die Teigmasse aufgebraucht ist.
Mit den Röstzwiebeln und einem frischen Salat als Beilage servieren.

Wer noch nie selbst Spätzle geschabt hat, tut sich anfangs etwas schwer. Und auch bei mir werden sie je nach Tagesform mal gleichmäßiger und feiner, mal einfach nur grobe Batzen. Aber schlimm finde ich das nicht. Es muss ja nicht immer alles perfekt aussehen. Hauptsache, es schmeckt!
Ein Video zum Spätzle schaben gibt es bei Youtube: http://www.youtube.com/watch?v=TR2phvlh6G4

So ganz überzeugt haben mich meine veganen Käsespätzle nicht. Hauptsächlich, weil der Pizzaschmelz in der obersten Schicht nicht richtig schmelzen wollte. Nachahmern würde ich empfehlen, in die Käsemasse noch etwas Sojamilch oder Sojasahne einzurühren, dann müsste es wohl besser klappen. Hinterher ist man immer schlauer… 😉

Aber auch geschmacklich fand ich die Käsespätzle nicht so richtig toll. Trotz Hefeflocken und Schabzigerklee war mir die Käsemasse noch zu mild. Aber das ist natürlich alles Geschmackssache.

Advertisements

4 Kommentare zu “Käsespätzle

  1. Also ich finde den ganzen veganen Käse leider gar nicht überzeugend. Zumindest habe ich noch keinen entdeckt. Bei uns haben wir früher den Kuhmilch Käse auch hin und wieder mit gebacken oder knusprig in der Pfanne werden lassen. Ob das vielleicht auch mit Hefeschmelz geht? Auf den stehe ich nämlich als Alternative zum Überbacken von Aufläufen. Gemahlene Bockshornkleesamen finde ich zum Würzen auch Super! Vielleicht probier ich das in einer einsamen Stunde mal aus, damit ich meinem Schatz Käsespätzle nicht ganz versauen, falls es nix wird… 😉

    • Der Beitrag zu den Käsespätzle ist zu einer Zeit entstanden, als ich mich noch durch die verschiedenen Sorten veganen Käses durchprobiert habe. Mittlerweile vermisse ich Käse nicht mehr und habe schon längere Zeit keinen veganen Käse mehr gekauft. Hefeschmelz mache ich ab und zu, allerdings schmeckt der mir manchmal zu sehr nach Hefe. Viel lieber experimentiere ich momentan mit Saucen aus Cashewnüssen, Paranüssen usw. Würde ich heute Käsespätzle machen wollen, würde ich vermutlich eine nussbasierte Sauce nehmen und noch etwas Hefeflocken und Senf untermischen.

  2. Hab sie gestern ausprobiert! Die Spätzle waren Super! Habe dazu eine Paste aus unter anderem Macadamia Nüssen, Hefe, Bockshornkleesamen gemacht und alles angebraten. Mir hat’s geschmeckt. Danke für den Tip! 🙂

    • Irgendwann probier‘ ich es auch nochmal mit einer „Nuss“-Sauce aus, ich kann mir vorstellen, dass das prima schmeckt. Bin nur momentan etwas zu faul, um Spätzle zu machen. 🙂
      Danke für die Rückmeldung. ♥

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s