Der typische Veganer…

Dieser Artikel in der Süddeutschen ist schon etwas älter, nämlich von 2010: http://www.sueddeutsche.de/leben/der-typische-vegetarier-weiblich-jung-fleischlos-1.21271
Aber dennoch interessant. Demnach wäre der typische Veganer (beeser gesagt: die typische Veganerin) weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet und würde in der Großstadt wohnen.
Das bestätigt ein bißchen das, was ich mir auch gedacht habe, als ich mich im Internet über Veganismus schlau gemacht habe.
Trotzdem widerstrebt mir so etwas, dieses Schubladendenken. Nicht jede junge kluge Frau in der Großstadt lebt vegan und andersherum gibt es sicherlich einige Männer, die ländlich wohnen, kein Abitur haben und trotzdem keine Tierprodukte essen.

Woran mag es aber liegen, dass es tatsächlich so eine prozentuale Verteilung gibt?
Ich gucke mir mal die einzelnen Punkte an:

1) Geschlecht: Möglicherweise empfinden Frauen doch eher etwas Mitleid mit Mitgeschöpfen als Männer. Nicht umsonst ist der Anteil der Frauen in den Pflegeberufen erheblich größer.
Und womöglich hat sich auch der Werbespruch „Fleisch ist ein Stück Lebenskraft“ in die Gehirne eingebrannt. Kraft, das wird immer noch mehr mit Männern in Verbindung gebracht als mit Frauen.
Oder Männer mögen nicht als zimperlich gelten.
Dabei dachte ich, die Emanzipation hätte mittlerweile nicht nur bei den Frauen, sondern auch bei den Männern stattgefunden…

2) Alter: Hier ist es mir besonders aufgefallen, dass da was Wahres dran sein muss. Im Internet sind fast nur Veganer circa bis 30 Jahre anzutreffen. Und das kann nicht nur daran liegen, dass die ältere Generation sich mit dem Internet nicht so auseinandersetzen mag.
Denn gerade in den letzten Jahren haben die Senioren enorm aufgeholt und sind in diversen Foren zu finden. Warum also nicht hier? Hat Veganismus doch noch etwas mit Rebellion zu tun – dass Jüngere sich von den Älteren „absetzen“ wollen?
Oder sind die Älteren schon so eingefahren in ihren Verhaltensmustern, dass sie aus freien Stücken keine so grundlegende Veränderung in Angriff nehmen wollen?

3) Bildung: Bildung hat nicht zwingend was mit Armut zu tun und gerade Fleisch aus Massentierhaltung ist (vor allem im Vergleich mit anderen Ländern, aber auch mit früher) günstig zu haben.
Insofern denke ich, dass es wohl doch daran liegt, dass Leute mit höherem Bildungsgrad (wie man den auch immer definieren mag) zum einen mehr lesen oder sich informieren, zum anderen auch vieles genauer hinterfragen.
Wenn ich einkaufen gehe, ohne mein Hirn einzuschalten, greife ich eher zum billigen Produkt (oder was mir die Werbung eingebläut hat). Wenn ich beim Einkaufen nachdenke, greife ich zu Bio, zu Saisonware aus der Region, auch wenn die Südfrüchte nebenan gerade im Angebot sind.
Dann zahle ich vielleicht auch lieber mal ein paar Cent mehr, um die Bauern im Umland zu unterstützen, einfach, weil ich weitergedacht habe.

4) Wohnort: Aaah, müsste man nicht auf dem Land nicht eher vegan leben? Dort, wo ich den Tieren in die Augen blicken kann? Dort, wo ich vielleicht meinen eigenen Garten haben kann, um selbst Gemüse und Obst heranzuziehen?
Ganz logisch erscheint mir das also nicht. Aber es erscheint mir ja auch nicht logisch, dass es immer noch Bauern gibt, die ihre Katzen nicht kastrieren und impfen lassen. Es soll sogar noch vereinzelt welche geben, die immer noch einen Wurf Katzennachwuchs selbst umbringen.
Allerdings: In der Stadt ist es wesentlich einfacher, vegane Ersatzprodukte oder überhaupt Lebensmittel zu bekommen, die man selbst nicht anbauen kann. Und wenn es Imbisse oder Restaurants gibt, die ein entsprechendes Angebot für Veganer haben, dann eigentlich nur in der Großstadt.
Es ist also viel einfacher, sich dort vegan zu versorgen, wenn man nicht nur Kartoffeln und Salat oder Gemüse essen will.

Was denken Sie?

Auf jeden Fall weiß ich jetzt, dass es für mich nicht nur gefühlt schwierig ist, Gleichgesinnte in meinem Alter in meiner Nähe zu finden.
Aber womöglich ändert sich das ja in den nächsten Jahren noch. In meinen ersten Jahren als Vegetarierin habe ich mich auch oft als Exot gefühlt.
Und vielleicht ändert sich auch das Ansehen der Veganer in den nächsten Jahren. Denn immer noch haftet ihnen das Vorurteil an, sie wären fanatisch, besserwisserisch, würden ständig mit anderen über den Fleischkonsum diskutieren wollen.
In vielen Beiträgen, die ich in letzter Zeit gelesen habe, kommt vielmehr durch, dass die meisten Veganer genervt sind, weil sie von anderen angegriffen werden oder in Diskussionen verwickelt werden, obwohl sie gar nicht über ihre Lebensweise diskutieren wollen.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Der typische Veganer…

  1. Liebe Veganer

    Mann, 66 J. seit ein paar Jahren Veganer, vorher schon immer Vegetarier:
    Es erscheinen wahrscheinlich nicht so viele Männer im Forum, weil sie einfach sich nicht registrieren und nicht schreiben wollen. Ich habe auch schon in vielen Sites nur gelesen ohne weiter teilzunehmen. Man kann einfach nicht überall dabei sein.

    Auf diese homepage bin ich erst vorhin gestossen und fühlte mich zu einem Kommentar „verpflichtet“.

    Die Jungen müssen einfach verstehen, dass die Entwicklung zur veganen Welt seeehr langsam ist, da sich weltweit in allen Gesellschaften die Einzelnen gegen jede Veränderung sträuben. Und immer ist dabei Angst im Spiel.

    Wer VEGANES LEBEN verbreiten will, soll Beispiele weitergeben, z.B. Google: „Bill Clinton Veganer“. Dort ist ein Link zum Youtube mit deutschen Untertiteln. http://www.youtube.com/watch?v=Nd2svo4qysk

    Auch die Link sind stark!
    Youtube: Die Notwendigkeit der Nahrungsmittelwende-So rettest Du die Welt

    Allesfresser oder Vegetarier:
    http://www.euroveg.eu/evu/german/news/news962/omnivore.html

    Das alles macht natürlich nur Sinn, wenn unsere lieben Bekannten eben bereit sind, so etwas überhaupt anzuschauen und auch ernst zu nehmen und im seltendsten Fall umsetzen..

    Dann müssen wir uns auch bewusst sein, dass die Fleischindustrie, die Landwirtschaft und die ganze Lebensmitteindustrie uns mit allen Mitteln davon abhalten wollen, die vegane Einstellung zu verbreiten, weil wir ihnen ihr Geschäft versauen (die haben viel Geld zur Verfügung und sind gut organisiert!).

    Allen ein Gesundes Leben!

    Cassius

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s