Hollersträubele


Endlich ist es soweit: Der Holunder blüht. Und wenigstens einmal im Jahr im Frühling mag ich Hollersträubele essen. Hollersträubele heißen sie dort, wo ich herkomme, andere sagen Holunderküchle dazu.
Bei uns gab es sie immer als Hauptgericht mit etwas Kompott dazu. Andere mögen sie vielleicht lieber als Dessert.
Sie sind ganz simpel herzustellen, eigentlich braucht man dazu nur frische Holunderblüten und einen relativ flüssigen Pfannkuchenteig.
Achten Sie beim Holunderblütensammeln darauf, dass Sie einen Strauch wählen, der nicht direkt am Straßenrand steht (wegen der Abgase). Und ernten Sie ihn nicht komplett ab, denn schließlich wollen Sie im Herbst ja auch noch ein paar Holunderbeeren sammeln, oder nicht? Und auch die Vögel mögen Holunderbeeren sehr gerne.

In manchen Rezepten habe ich gelesen, dass man die Blüten vor dem Herausbacken waschen soll. Machen Sie das nicht! Denn dadurch verlieren die Blüten ihr ganzes Aroma. Wirklich gut schmecken Sie nur, wenn es mindestens 2 Tage lang nicht geregnet hat und an den Dolden noch Blütenstaub zu finden ist.
Ich lasse die gesammelten Dolden eine Viertelstunde auf dem Gartentisch liegen, dann verflüchtigen sich schon die meisten kleinen Insekten, die noch daran gekrabbelt sind. Die Nachzügler putzen Sie einfach vorsichtig mit einer Messerspitze oder Löffelstiel heraus. Damit ist die Vorbereitung der Holunderblüten schon fertig.

Für die Sträubele brauchen Sie
6-8 Holunderblütendolden, von Insekten befreit
100 g Mehl
1 Prise Salz
25 g Zucker
1 gestr. TL Backpulver
175 ml Sojamilch
1 EL geschmacksneutrales Pflanzenöl

Pflanzenöl zum Backen
Zucker und evtl. Zimt zum Bestreuen

Zubereitung:

Mehl mit Salz, Zucker und Backpulver mischen. Die Sojamilch mit einem Schneebesen unterrühren, so dass sich ein glatter Teig ergibt. Rund 30 Minuten ruhen lassen, dann 1 EL Öl unterziehen.

In einer Pfanne reichlich Öl erhitzen (ich nehme geschmacksneutrales Rapsöl). Jeweils eine Blütendolde in den Teig tauchen, den Teig etwas abtropfen lassen und dann die Dolde in die Pfanne geben. Danach erst die Blütenstiele relativ knapp über den Blüten mit einer Schere abschneiden. Wenn die Ränder anfangen etwas braun zu werden, die Sträubele wenden und von der anderen Seite braun backen.

Ggfs im Backofen warm halten, bis alle Sträubele herausgebacken sind. Zum Servieren mit Zucker (nach Belieben mit etwas Zimt vermischt) bestreuen.

Advertisements

2 Kommentare zu “Hollersträubele

  1. Pingback: Hollerküchle mit Birnen-Kokos-Crème | luscious lady life

  2. Vielen Dank für das tolle Rezept! Auf die Idee, den Stiel abzuschneiden und die Küchle von der anderen Seite zu braten, bin ich vorher nicht gekommen. So schmecken sie aber gleich noch viel knuspriger! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s