Mandel-Hefekuchen


Eigentlich ist es ein „Butterkuchen“, aber da ich keine Butter verwende, wollte ich ihn so nicht mehr nennen. Margarinekuchen klingt aber irgendwie doof, Alsankuchen auch… Also heißt er jetzt Mandel-Hefekuchen.

Grund für’s Backen war hauptsächlich, dass ich eineinhalb Packungen Mandelblättchen daheim liegen habe, die langsam mal wegmüssen. Und irgendwie wollte mir sonst nichts einfallen, wofür man eine größere Menge davon braucht.
Außerdem lässt sich so ein Kuchen prima einfrieren, ist schnell bei Zimmertemperatur wieder aufgetaut und schmeckt dann wie frisch. Jetzt zur Erdbeerzeit schmecken auch frische Erdbeeren prima dazu. Wer sagt denn, dass man immer Erdbeerkuchen essen muss, bei dem die Erdbeeren auf dem Kuchenteig liegen?

Übrigens handelt es sich hier um ein bewährtes Rezept von mir, das ich jetzt zum 1. Mal vegan abgewandelt habe. Es geht auch ohne Eier und ohne Butter. Allerdings sollte man bei der Margarineauswahl schon etwas kritisch vorgehen, ich habe (wie jetzt fast immer) Alsan genommen.

Zutaten:
Für den Teig:
15 g frische Hefe
1/8 l Pflanzenmilch (ich hatte Soja-Reisdrink)
250 g Mehl
30 g Zucker
1 Prise Salz
1/2 P. Vanillezucker
50 g Margarine (weich, am besten schon am Vorabend aus dem Kühlschrank nehmen)

Für den Belag:
70 g Sojasahne
50 g Margarine (kalt)
60 g Zucker
1/2 P. Vanillezucker
60 g gehobelte Mandeln

Außerdem:
etwas Margarine und Paniermehl für die Backform

Zubereitung:
Die Backform einfetten und mit Paniermehl ausstreuen. Ich hatte eine ca. 23 x 23 cm große eckige Springform. Sie können aber auch eine runde Springform mit 26 cm Durchmesser nehmen. Die doppelte Zutatenmenge ist ausreichend für ein ganzes Backblech.

Die Hefe in einer Tasse zerbröckeln und mit etwas lauwarmer Pflanzenmilch verrühren, bis sie aufgelöst ist.
Mehl in eine Schüssel sieben, die Hefemilch und die restlichen Zutaten dazugeben und alles mehrere Minuten gründlich verkneten. Der Teig ist relativ geschmeidig und weich, sollte ganz minimal noch etwas kleben.
Rund 30 Minuten an einem warmen Platz (nicht über 40 Grad!) gehen lassen.
Den Teig anschließend noch einmal durchkneten und in der Form ausrollen. Falls er sich beim Ausrollen immer wieder zu sehr zusammenzieht, einfach zwischendrin 1-2 Minuten warten, bis er sich etwas entspannt hat und dann weiter ausrollen.
Mit der Sojasahne bestreichen und nochmal 20 Minuten gehen lassen.
Die Margarine in kleine Stücke schneiden, auf dem Teig verteilen und etwas eindrücken. Zucker mit Vanillezucker mischen und darüberstreuen. Zum Schluß die Mandeln darauf verteilen.
Den Kuchen rund 25 Minuten backen, bis er goldbraun aussieht. O/U-Hitze 200 Grad oder Heißluft 180 Grad. Angaben des Herdherstellers berücksichtigen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s