Apfel-Bananen-Tofu-Dessert

Als Nachtisch wollte ich gestern mal Seidentofu verarbeiten. Den gab es bei mir bisher erst ein einziges Mal, damals als Schokomousse (sehr lecker, aber auch sehr kalorienreich!).
Während es der feste Naturtofu mittlerweile schon in die Kühlregale der Discounter geschafft hat, muss man den Seidentofu teilweise noch suchen. Fündig wird man entweder im Naturkostladen (z. B. Alnatura) oder aber in Asiashops.
Leider lässt sich der Seidentofu nicht einfrieren (ich habe es nicht ausprobiert, finde aber immer wieder entsprechende Hinweise im Internet). Und das macht es etwas schwierig für mich, es bedeutet, dass ich immer gleich die ganze Menge verarbeiten muss. Wer soll das aber alles essen?
Hier geht’s jetzt aber erst mal zum Rezept…

Die dort angegebene Zutatenmenge reicht für 6 Personen.

Ich fand es von der Konsistenz her absolut überzeugend, sehr cremig leicht. Es hat mir gut geschmeckt, auch ohne weitere Süßungsmittel. Allerdings war das Apfelmus, das ich verwendet habe, bereits gesüßt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s