Zwetschgen-Crumble


Desserts kommen bei mir immer etwas zu kurz. Das liegt nicht daran, dass ich sie nicht mag, ganz im Gegenteil.
Aber zum einen sind sie meistens kalorienreich – und auch wenn ich ganz bestimmt nicht übergewichtig bin, achte ich doch darauf, dass es so bleibt. 😉
Dann – zumindest unter der Woche – bin ich froh, wenn ich überhaupt Zeit finde, um mir ein Hauptgericht zu kochen; zusätzlich noch ein Dessert zu machen, dafür fehlt mir dann einfach die Zeit und die Lust.
Und drittens: gerade bei Desserts finde ich es am schwierigsten, etwas Veganes zu machen. Die meisten alten Rezepte bauen nun mal auf Sahne, Milch, Quark und ähnlichem auf und vegane Ersatzprodukte sind da nicht immer so geeignet, finde ich.
Also verzichte ich in der Regel auf ein Dessert und gönne mir lieber nach dem Essen noch ein Stück Zartbitterschokolade oder am Wochenende nachmittags ein oder zwei Stück veganen Kuchen.

Wobei Kuchen und Kekse zumindest in amerikanischen Kochbüchern auch unter Desserts laufen. Eigentlich gar nicht so verkehrt, ich sollte meine eigene Definition von Dessert mal überdenken. 🙂

Diese Woche habe ich Zwetschgen gekauft. Die meisten davon habe ich schon pur als Teil meines Frühstücks gegessen, aber die restlichen werden langsam etwas zu weich und sollten schneller verbraucht werden.
Eigentlich schreit alles nach einem Zwetschgenkuchen, aber dafür sind sie wieder zu wenige, und unter der Woche Kuchenbacken, das wird mir außerdem etwas zu viel.
Also habe ich beschlossen, es gibt ein Zwetschgen-Crumble. Kalorienreich ist es schon, aber wenigstens einigermaßen schnell gemacht. Es lässt sich außerdem gut vorbereiten: die Zwetschgen kann man schon vorher waschen und die Streuselschicht vorab zusammenmischen und bis zum Backen im Kühlschrank aufbewahren.
Einzig und allein das Backen braucht halt seine Zeit. Aber in der Zwischenzeit lässt sich ja einiges anderes erledigen.

Zutaten für 3 Portionen:

300 g Zwetschgen
1 – 1 1/2 TL Zitronensaft
20 g Haferflocken (zart)
20 g Walnüsse, gehackt oder gemahlen
30 g brauner Zucker
30 g Dinkelmehl
30 g Alsan (nicht so hart)
1 Prise Zimt
etwas Öl für die Form

Zubereitung:

Die Zwetschgen waschen, halbieren, den Kern entfernen. Eine flache Auflaufform mit etwas Öl einfetten und die Zwetschgen mit der offenen Seite nach oben hineinlegen.
Mit dem Zitronensaft beträufeln.
Die Zutaten von Haferflocken bis Zimt miteinander verkneten und Streusel machen. Die Streusel auf den Zwetschgen verteilen.
Im Backofen bei 180 Grad Heißluft ca. 30-35 Minuten backen, bis die Streusel anfangen, etwas braun zu werden.

Das Crumble schmeckt warm am besten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s