Frisch ausprobiert

Der Deo sensitive von Balea hat nur einen ganz zarten Duft, was ich sehr angenehm finde. Auch sonst scheint meine Haut den Deo gut zu vertragen. Der Preis mit 55 Cent ist super.


Auch eine neue Zahncreme habe ich ausprobiert. Diesmal von Alverde mit Nanaminze. Die Zahnpasta ist von der Konsistenz her etwas weicher, als ich es von Zahncreme gewöhnt bin.
Sie schäumt gut, man braucht also keine allzu große Menge davon. Der Geschmack erinnert an Minze (logisch) bzw. an Kräuter und ist nicht unangenehm. Ich habe zwar noch eine weitere Zahnpastaneuanschaffung daheim liegen (von Lavera), aber diese hier ist schon so, dass ich mir vorstellen kann, dabei zu bleiben.
Bezahlt habe ich 1,95 Euro.

Zum ersten Mal habe ich auch eine aufschlagbare Sahne ausprobiert. Zum einen die Soy Whip von Soyatoo. Ich hatte irgendwie erwartet, dass die Konsistenz ähnlich ist wie bei Sahne aus Kuhmilch und sie erst durch das Aufschlagen fest wird.
Das ist aber nicht so. Die Konsistenz ist eher wie Seidentofu. Man schlägt die Soyatoo-Sahne dann zwar trotzdem noch kurz auf, aber sie wird dadurch nicht fester, sondern nur cremiger. Übrigens ist sie bereits gesüßt, eine weitere Zugabe von Zucker oder sonstigem Süßungsmittel entfällt also.
Optisch sieht sie aufgeschlagen schon einer Sahne aus Kuhmilch sehr ähnlich. Geschmacklich allerdings wird man damit einen Nichtveganer nicht täuschen können. Die Sojanote ist unverkennbar. Mich persönlich stört das zwar nicht, aber unveganen Gästen würde ich sie nicht unbedingt auftischen wollen, denn nicht jeder mag den Sojageschmack.
Für Torten würde ich sie deshalb nicht verwenden wollen.

Die zweite aufschlagbare Sahne, die ich ausprobiert habe, war CreSoy von Natumi. Obwohl sie gut gekühlt war und ich mich an die Packungsanweisung gehalten habe und 1 Päckchen Sahnesteif untergerührt habe, ist sie nicht wirklich fest geworden.
Als Schlagsahne-Ersatz für Torten ist sie also nicht geeignet.
Geschmacklich allerdings fand ich sie viel besser als die von Soyatoo. Sie hatte gar keinen Sojageschmack, sondern erinnerte wirklich an Sahne bzw. Rahm. Auch war sie nicht ganz so süß, was mir persönlich lieber ist. Wer allerdings wirklich süße Sahne haben will, muss eventuell noch etwas Zucker zufügen.
Weil sie so sahnig war, habe ich einen gehäuften Löffel davon auch in meinen Kaffee gegeben. Und was soll ich sagen? Einfach toll. Sie hat nicht nur den Kaffee aufgehellt, sondern sich auch sonst wie Schlagsahne im Kaffee verhalten. Schade, dass man die Packung geöffnet nur maximal 4 Tage aufbewahren soll. Denn so viel Kaffee trinke ich nicht.
Aber ich werde noch ausprobieren, ob man sie auch in Portionen einfrieren kann. Dann hätte ich mein Problem mit einem Kaffeesahne-Ersatz gelöst.

Passend zur Kürbissaison gibt es von Vitasan den Brotaufstrich Hokkaido-Kürbis. Ich habe ihn bei Alnatura mitgenommen. Von der Konsistenz her ist er eher musig, geschmacklich sehr mild, fast ein wenig süßlich.
Ständig würde ich ihn nicht essen wollen, aber als Abwechslung ist er annehmbar. Für das Gläschen habe ich 1,39 Euro bezahlt.

Endlich habe ich auch den FeTo bei Tegut bekommen. Eine Packung beinhaltet 180 g. Von der Konsistenz her ist er etwas weicher als der unvegane Feta. Geschmeckt hat er mir recht gut. Ganz kommt er natürlich nicht an den Geschmack von unveganem Schafskäse heran, der doch noch etwas salziger und würziger ist.
Aber insgesamt ist der FeTo bisher noch derjenige vegane Käse, der dem Schafskäse am nächsten kommt. Ich kann mir schon vorstellen, ihn wieder zu kaufen und von Zeit zu Zeit eine Mahlzeit damit anzureichern.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s