Sojaschnetzel-Zuckerschoten-Pfanne


Und wieder habe ich ein Rezept von Robin Robertson ausprobiert, diesmal aus dem Buch „quick-fix vegan“. Aber ganz habe ich mich nicht an das Rezept gehalten.

Denn eigentlich sollte Seitan verwendet werden, stattdessen habe ich Sojaschnetzel genommen. Auch sollte Thai-Basilikum genommen werden, das habe ich leider nicht und weiß noch nicht einmal wie es schmeckt. Stattdessen habe ich etwas frischen Estragon aus dem Garten genommen.

Und schließlich habe ich das Gericht auch noch mit etwas Paprika und Karotten angereichert, außerdem mehr Sauce gemacht, da es doch relativ trocken war.

Bei mir sah das Ganze also dann so aus:

Sojaschnetzel-Zuckerschoten-Pfanne

Zutaten für 2 Portionen:

1 EL Sesamsamen
50 g Sojaschnetzel
100 ml + 50 ml Gemüsebrühe
Sesamöl
2 Frühlingszwiebeln
1 Knoblauchzehe
1/2 rote Paprikaschote
1 kleine Karotte (ca. 60 g)
120 g Zuckererbsenschoten (TK)
1 TL Ingwer, gerieben
2 EL Sojasauce
1 TL Chilisauce
1/2 TL Speisestärke
1 TL frischer Estragon, gehackt

Zubereitung:

Die Sesamsamen in einer Pfanne ohne Öl leicht anrösten, dann beiseite stellen.

Die Sojaschnetzel mit 100 ml kochender Gemüsebrühe übergießen und 5 Minuten quellen lassen, dabei zwischendurch mal umrühren, damit keine trockenen Stellen zurückbleiben.
Anschließend die Sojaschnetzel in einer Pfanne mit etwas Sesamöl rundherum anbraten, dann zur Seite stellen.

Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Paprikaschote waschen, entkernen und in Streifen schneiden.
Karotte schälen und fein hobeln.

In einem weiten Topf oder einer großen Pfanne etwa Sesamöl erhitzen. Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Paprika, Karotte, Zuckerschoten und Ingwer darin rund 4 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten.
Sojasauce, Chilisauce, 50 ml Gemüsebrühe und Speisestärke miteinander vermischen und zum Gemüse geben, rund 1 Minute mitkochen.

Sojaschnetzel, Estragon und den Großteil der Sesamsamen untermischen und mit erhitzen.

Auf Teller verteilen, mit den restlichen Sesamsamen bestreuen und sofort servieren.

Bei mir gab es dazu Naturreis.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s