Eiersalat II


Es war mal wieder an der Zeit, ein neues Rezept für einen Brotbelag auszuprobieren. Den Eiersalat nach Björn Moschinski finde ich ja gut, trotzdem hat mich das Rezept mit roten Linsen gereizt, das ich hier gefunden habe: http://www.gundja.de.

Ein bißchen Arbeit macht es natürlich schon, schließlich muss zuerst die Mayo angerührt werden. Und auch wenn dieser falsche Eiersalat natürlich nicht ganz wie echter Eiersalat schmeckt, so kommt er dem doch geschmacklich einigermaßen nahe, ich fand ihn ganz gut.
Allerdings sollte man auf den Schabzigerklee wirklich nicht verzichten, denn der trägt maßgeblich dazu bei.

Insgesamt erschien mir die Menge extrem viel, vor allem bei der Mayo, deshalb habe ich davon nur rund 1/4 der Menge gemacht und das war gut so. Herausgekommen ist 390 g Mayonnaise, also immer noch reichlich.

Und so habe ich ihn jetzt letztendlich gemacht:

Eiersalat II

Für die Rote-Linsen-Mayonnaise:

Zutaten:
125 g rote Linsen
50 ml Hafersahne
50 ml Rapsöl
etwas Gurkenflüssigkeit
1/2 TL Salz
1/2 TL Zwiebelpulver
Pfeffer
1 Prise Kurkuma
1/2 gestr. TL Schabzigerklee
1 TL frische Bergbohnenkrautblättchen

Zubereitung:

Die Linsen nach Packungsanweisung garen. Die Linsen sollen ziemlich trocken sein, ggfs in einem Sieb abtropfen lassen. Etwas abkühlen lassen. Dann die Hafersahne und das Öl zu den Linsen geben,  je nach Konsistenz der Masse eventuell etwas mehr. Mit Pfeffer und Salz gut würzen, den Schabzigerklee, das Zwiebel- und das Kurkumapulver zugeben und die Bohnenkrautblättchen zufügen. Alles mit dem Mixstab pürieren, bis eine glatte, cremige Masse entsteht.

Eier-Salat:

Zutaten:

200 g Tofu natur
1 rote Zwiebel (ca. 90 g)
10 Cornichons + 1 EL Gurkenflüssigkeit
1 TL Salz
1/2 TL Kreuzkümmel
Pfeffer
1 EL frische Petersilie, gehackt
+ die rote Linsen-Mayo von oben (ca. 390 g)

Zubereitung:

Tofu, Zwiebeln und Gewürzgurken fein würfeln. Mit den restlichen Zutaten gut vermischen und mit Pfeffer, Salz und Gurkenwasser abschmecken.
Mehrere Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.

Insgesamt hat mir persönlich aber der Eiersalat von Björn Moschinski etwas besser geschmeckt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s