Kürbispasta


Beim Kochen des Kürbisrisottos ist noch Kürbis übriggeblieben. Das ist kein Problem, gut eingepackt hält er sich im Kühlschrank einige Tage.

Eigentlich sollte es heute dann Schupfnudeln mit Kürbis geben. Aber: Ich habe keine veganen Schupfnudeln gefunden. Dabei war ich mir ganz sicher, dass ich sie schon mal bei einem Discounter entdeckt hatte.
Möglicherweise wurde ja aber die Rezeptur geändert, oder die Marke gewechselt. Was wieder einmal zeigt, dass man nicht genug aufpassen kann. Also selbst, wenn es beim Einkaufen schnell gehen soll, lieber nochmal die Zutatenliste studieren.

Ja, natürlich kann man Schupfnudeln vegan auch selbst machen. Habe ich auch schon gemacht. Schwer ist es eigentlich nicht. Aber das Schupfen braucht Zeit. Und die hatte ich jetzt nicht. Also wurde mal wieder umdisponiert. Dann halt keine Schupfnudeln, sondern nur Nudeln ohne Schupf.
Ein Rezept aus dem Ox-Kochbuch 3, gefunden bei Peta, wollte schließlich auch noch ausprobiert werden…

Allerdings musste ich die Mengen etwas anpassen.

Wer keinen Kürbis mag, der sei getröstet, es wird die nächsten Tage auch wieder ein paar kürbisfreie Rezepte geben.

Kürbispasta

Zutaten für 2 Portionen:

1 EL Sesam
270 g Hokkaido-Kürbis, gewaschen und entkernt
1/2 rote Paprika
1/2 EL Öl
1 EL Currypulver
200 ml Gemüsebrühe, evtl. mehr
75 ml Hafersahne, evtl. mehr
1/2 Bund Petersilie
1 EL Zitronensaft
Salz, Pfeffer
200 g Spirelli-Vollkornnudeln (oder andere Nudeln)

Zubereitung:

Sesam in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten und beiseite stellen.

Kürbis fein raspeln. Paprika waschen, Kerngehäuse entfernen und klein würfeln (1/2 – 1 cm Seitenlänge).

Nudeln in reichlich Salzwasser nach Packungsanweisung al dente kochen.

In der Zwischenzeit in einem weiten Topf das Öl erhitzen, Paprikawürfel und Currypulver darin 1-2 Minuten anbraten.
Kürbis zufügen, alles verrühren, dann Hafersahne und Gemüsebrühe zugießen. Abgedeckt ca. 5 Minuten köcheln lassen.
Wer mehr Sauce haben will, kann zusätzlich etwas Sahne und/oder Gemüsebrühe zufügen.

Sauce mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken, den Großteil der Petersilie unterrühren.

Nudeln abgießen und mit der Kürbissauce vermischen. Auf Teller verteilen, mit dem gerösteten Sesam und der restlichen Petersilie garniert servieren.

Durch den Curry ist das Gericht relativ scharf. Wer es nicht ganz so scharf mag, sollte also lieber etwas weniger Curry und mehr Hafersahne verwenden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s