Zwiebelkuchen

Zwiebelkuchen
Einen schönen 1. Advent wünsche ich allen meinen Lesern! Bei uns ist es draußen jetzt doch ein wenig winterlich geworden.
Und während ich mich im Sommer oft ein wenig scheue, den Backofen anzuwerfen, kann ich mich im Winterhalbjahr oft gar nicht bremsen.
Nicht nur Brot und Kuchen, sondern auch Aufläufe und andere Backofengerichte kommen in der kalten Jahreszeit ganz anders rüber. Und vor allem ist die Küche dann so heimelig warm. 🙂

Es ist schon lange her, dass ich Zwiebelkuchen gebacken habe und heute war es zum ersten Mal ein veganer Zwiebelkuchen.
Sicher kann man für den Belag auch entweder normalen Tofu mit Sojamilch vermischt nehmen oder auch Sojajoghurt. Ich hatte aber noch eine Packung Seidentofu im Kühlschrank, die langsam mal verbraucht werden sollte, also habe ich den Zwiebelkuchen damit gemacht.
Für den würzigen rauchigen Geschmack ist bestimmt Räuchertofu gut geeignet. Das war mir dann aber zu tofulastig, deshalb habe ich darauf verzichtet und nur mit etwas Rauchsalz gewürzt.

Der Zwiebelkuchen schmeckt ein wenig anders als man es gewöhnt ist, aber gerade durch die Walnüsse trotzdem nicht fad. Trotzdem gibt es noch Verbesserungspotenzial. Ich fand die Masse noch ein klein wenig zu weich. Vielleicht würde ein Teelöffel Speisestärke oder etwas Sojamehl die Konsistenz verbessern.
Außerdem fand ich die Tofu-Sojamilch-Masse etwas zu grisselig. Beim nächsten Mal werde ich sie in einen Mixer geben statt alles nur mit dem Handrührgerät zu vermischen. Aber das sind Kleinigkeiten, insgesamt war er sehr lecker und genau das richtige für so einen kalten Tag wie heute.

Zwiebelkuchen

Zutaten für einen Zwiebelkuchen mit ca. 25 cm Durchmesser (oder für 1/2 Blech):
Für den Teig:

15 g Frischhefe
1 Prise Zucker
90 ml Sojamilch
150 g Dinkelmehl Type 630
1 EL Olivenöl
1/2 TL Salz

Für den Belag:

400 g Zwiebeln
1 EL Olivenöl
1 P. Seidentofu (349 g)
70 ml Sojamilch
1 1/2 TL Rauchsalz
Pfeffer
50 g Walnüsse

Öl für die Form

Zubereitung:

Für den Teig die Hefe und den Zucker in lauwarmer Sojamilch auflösen. Mit dem Mehl, Olivenöl und Salz zu einem geschmeidigen glatten Teig verkneten.
An einem warmen Ort (nicht über 40 Grad) ca. 30 Minuten abgedeckt gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. Walnüsse grob hacken.
In einem Topf Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln darin etwas andünsten, bis sie anfangen, leicht zu bräunen.

Eine Form mit etwas Öl auspinseln. Den Teig darin ausrollen und zum Rand hin hochdrücken.
Seidentofu mit Sojamilch gut verquirlen. Mit den Walnüssen zusammen zu den Zwiebeln geben und alles vermischen. Mit Rauchsalz und Pfeffer abschmecken.
Das Zwiebelgemisch auf der Teigplatte verteilen.
Im Backofen bei 180 Grad Heißluft (200 Grad O/U-Hitze) rund 35 Minuten backen. Heiß servieren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s