Marrokanischer Kichererbsen-Couscous

Morroccan chickpeas and couscous1
Ich habe mal wieder ein Rezept aus dem Buch „vegan on the cheap“ von Robin Robertson nachgekocht. Mit kleiner Änderung, da ich die Flüssigkeit zu wenig fand.
Überhaupt passt meine Umsetzung aus englischen Rezepten nicht immer so ganz, da ich nicht mit Tassen arbeite und schon gerne mal irgendwo auf- oder abrunde.
Statt Brokkoli kann man hier auch anderes Gemüse nehmen, ich hatte noch Brokkoli eingefroren und somit gleich wieder Reste verwertet.

Marokkanischer Kichererbsen-Couscous

Zutaten für 2 Portionen:

120 g Kichererbsen
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1/2 TL Olivenöl
2 Frühlingszwiebeln
1 Stück frische Chilischote oder scharfe Peperoni, fein gehackt (alternativ 1/4 TL getr. Chiliflocken)
1 St. frischer Ingwer gerieben (haselnussgroß)
100 g Brokkoli, geputzt und in Röschen bzw. Stücke geschnitten
1/2 Dose gehackte Tomaten (= 200 g, darf aber auch gerne mehr sein)
50 ml Gemüsebrühe
1/2 EL Tomatenmark
30 g Rosinen
1/2 TL Zucker
1/2 TL Kreuzkümmel (Cumin), gemahlen
1 Prise Koriander, gemahlen
Pfeffer, Salz
1 EL Mandelblättchen, geröstet
frische Petersilie, gehackt
180 g Couscous

Zubereitung:

Kichererbsen über Nacht in reichlich Wasser einweichen. Am nächsten Tag das Einweichwasser abgießen, die Kichererbsen kurz durchspülen und mit frischem Wasser im Schnellkochtopf aufsetzen. 15 Minuten kochen, dann den Topf zur Seite ziehen und abdampfen lassen.
Die Kichererbsen in einem Sieb abgießen.

Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und beides fein hacken. Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden.

In einem Topf Olivenöl erhitzen, die Zwiebel darin glasig dünsten. Knoblauch, Frühlingszwiebeln, Chili oder Peperoni, Brokkoli und geriebenen Ingwer zufügen und ca. 3 Minuten mitdünsten.

Tomaten, Kichererbsen, Rosinen, Zucker, Kreuzkümmel, Koriander, Salz und Pfeffer zufügen und unterrühren. Gemüsebrühe und Tomatenmark zugeben, alles gut vermischen und abgedeckt rund 10 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit den Couscous nach Packungsanweisung zubereiten und quellen lassen.

Couscous mit einer Gabel auflockern, in Schalen füllen. Das Kichererbsengemüse dazugeben, mit frischer Petersilie und gerösteten Mandelblättchen garniert servieren.

Furchtbar enttäuscht bin ich von dem „schnellen“ Couscous, der nur 2-4 Minuten Quellzeit braucht. Ich hatte damals beim Einkaufen nicht darauf geachtet, werde ihn aber definitiv nicht mehr kaufen.
Er ist nicht locker genug und geschmacklich irgendwie fad.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s