Kidneybohnen-Linsen-Dal mit Kichererbsenpfannkuchen

Kidneybohnen Linsen DalEin Dal (oder auch Dhal) ist ein Gericht der indischen Küche, das aus Hülsenfrüchten (meistens Linsen, zum Teil in Kombination mit anderen Hülsenfrüchten) gekocht wird.
Das Rezept für ein Kidneybohnen-Linsen-Dal habe ich im Buch „Let them eat vegan“ von Dreena Burton gefunden und ausprobiert.
Ich habe etwas mehr Ingwer hineingegeben als vorgesehen war, dadurch war es etwas schärfer. Falls Sie Ingwer nicht ganz so gerne mögen wie ich, können Sie ja erst einmal mit einer geringeren Menge anfangen und zum Schluß ggfs noch nachwürzen.

Übrigens: Wenn man das Dal so wie angegeben kocht, ist es relativ „pampig“. Wer es zu Reis servieren will oder als Eintopf essen will, sollte mehr Wasser darunterrühren.

Kidneybohnen-Linsen-Dal

Zutaten für 2 (kleine) Portionen:

1 EL geschmacksneutrales Öl
1 große Zwiebel, gehackt
1/2 TL Salz
Pfeffer, frisch gemahlen
1 TL Kreuzkümmel (Cumin)
1 /4 TL Fenchelsamen
1/2 TL Koriander, gemahlen
1/2 TL Kurkuma
1/4 TL Piment, gemahlen
1/4 TL Chiliflocken
1/2 Zimtstange
350 ml Wasser
60 ml Orangensaft, frisch gepresst
1 große Knoblauchzehe, fein gehackt
1 TL Ingwer, frisch gerieben
110 g rote Linsen
1/2 Dose Kidneybohnen (200 g)
1 Lorbeerblatt
frischer Koriander oder Petersilie, gehackt

Zubereitung:

Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel mit Salz, Pfeffer, Gewürzen und Zimtstange bei mittlerer Hitze mehrere Minuten lang unter Rühren anbraten.
Wasser und Orangensaft zugießen. Knoblauch, Ingwer, Linsen, Kidneybohnen und Lorbeerblatt zufügen und unterrühren. Zum Kochen bringen und abgedeckt bei niedriger Hitze 10-12 Minuten köcheln lassen.
Die Zimtstange entfernen und den Rest weitere 10-15 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen zerfallen sind. Eventuell noch etwas Wasser zufügen, falls die Masse zu dick ist.
Lorbeerblatt entfernen. Nach Belieben mit zusätzlich Salz abschmecken und mit frischem Koriander oder Petersilie bestreut servieren.

Dazu passt Reis, Fladenbrot oder Kichererbsenpfannkuchen.

Ich hatte zum Dal Kichererbsenpfannkuchen gegessen. Das Rezept hierfür habe ich in dem Buch „Big Vegan“ von Robin Asbell gefunden.
Wenn ich ehrlich bin, fand ich sie ein wenig fad. Natürlich sollten sie nicht mit dem Dal konkurrieren, das selbst ja sehr würzig ist. Aber ich überlege schon, ob ich sie nicht etwas kräftiger würze, wenn ich sie das nächste Mal backe.

Kichererbsenpfannkuchen

Zutaten für 4 Stück:

70 g Mehl
80 g Kichererbsenmehl
1/2 TL Kreuzkümmel (Cumin)
1/3 TL Pfeffer
1 Pr. Salz
200 ml Hafermilch (oder andere Pflanzenmilch)
2 TL Apfelessig
Öl zum Braten

Zubereitung:

Mehl, Kichererbsenmehl, Kreuzkümmel, Pfeffer und Salz in einer Schüssel mischen.
In einer weiteren Schüssel Hafermilch mit 100 ml Wasser und dem Apfelessig verrühren, dann die flüssige Mischung zu den trockenen Zutaten geben und alles mit einem Schneebesen glatt verrühren.
Die Schüssel mit dem Teig in eine Plastiktüte packen und eine halbe Stunde ruhen lassen.

Öl in einer Pfanne mit ca. 20 cm Durchmesser erhitzen. 1/4 der Mischung in die Pfanne gießen und bei mittlerer Hitze einen Pfannkuchen herausbacken. Sobald die Oberfläche anfängt, trocken zu werden und Blasen zu bilden, wenden.
Nach und nach 4 Pfannkuchen herausbacken. Warm servieren.

Kichererbsenpfannkuchen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s