Semmelknödel mit Champignon-Räuchertofu-Rahmsauce

Semmelknoedel mit Champignon Rahmsauce1
Ich hatte ja bereits vor einiger Zeit geschrieben, dass ich mehrere verunglückte Versuche mit veganen Semmelknödeln hinter mir habe.
Aber ich wollte trotzdem nicht aufgeben und habe am Wochenende einen neuen Versuch gestartet. Und diesmal hat alles geklappt!
Und ich weiß jetzt auch, was vorher mein Problem war, weshalb es nicht ging: Es ist wichtig, die Masse relativ glatt zu verkneten und glatte Knödel zu formen. Die Brötchenwürfel sollten als solche gar nicht mehr zu erkennen sein.
Je unregelmäßiger die Oberfläche und je lockerer die Masse ist, umso größer die Gefahr, dass die Knödel im Wasser auseinanderfallen.

Ein klein wenig lockerer hätten sie im Endeffekt zwar schon noch sein dürfen, aber ich bin ganz einfach happy, dass es überhaupt geklappt hat.
Normalerweise vermenge ich den Teig nur mit den Händeln, diesmal habe ich ihn in eine Küchenmaschine mit Schneidmesser gegeben.
Weil ich kein Sojamehl zu Hause hatte, habe ich Kichererbsenmehl zum Binden genommen, das klappt gleichermaßen gut.

Semmelknödel

Zutaten für 2 Portionen:

1 1/2 EL Olivenöl
1 kl. Zwiebel, fein gehackt
4 Brötchen (ca. 270 g), 1-2 Tage alt (oder entsprechende Menge Weissbrot)
230 ml Hafermilch (alternativ: Sojadrink)
3 EL Kichererbsenmehl (alternativ: Sojamehl)
1 Pr. Muskat
1 gestr. TL Salz
1-2 EL Petersilie, frisch, gehackt

Zubereitung:

1/2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten.
Brötchen würfeln und in eine Schüssel geben. Mit 1 EL Olivenöl, Hafermilch, Kichererbsenmehl, Muskat und Salz mischen, 5 Minuten stehen lassen.
Zwiebeln und gehackte Petersilie untermischen und gut durchkneten. 20 Minuten stehen lassen.

In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Mit feuchten Händen 6 Knödel formen. Aufpassen, dass die Knödel eine relativ glatte Oberfläche haben.
Temperatur zurückschalten und die Knödel in das siedende Wasser geben. Es darf nicht mehr kochen. Ca. 15 Minuten ziehen lassen. Mit einer Schaumkelle herausheben und heiß servieren.

Dazu passt wunderbar eine Champignon-Rahmsauce. Durch den Räuchertofu ist sie noch ein wenig würziger. Da vermisst man kein Fleisch.

Champignon-Räuchertofu-Rahmsauce

Zutaten für 2 Portionen:

250-300 g Champignons
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
80-90 g Räuchertofu
1 EL Öl
150 ml Hafersahne
50 ml Gemüsebrühe
1/2 TL Kräuter der Provence
1/4 TL Paprikapulver, edelsüß
Kräutersalz
Pfeffer

Zubereitung:

Champignons mit einem sauberen Papiertuch abreiben und in Scheiben schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Räuchertofu klein würfeln.
Öl in einem weiten Topf erhitzen und den Tofu darin anbraten. Zwiebel und Knoblauch zufügen und ca. 2 Minuten mitbraten. Champignons dazugeben und mit anbraten.
Hitze reduzieren, Hafersahne und Gemüsebrühe zugießen. Mit Kräutern der Provence, Paprika, Salz und Pfeffer würzen und ca. 10-15 Minuten köcheln lassen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s