Polentaecken mit Tomatenragout

Polentaecken mit Tomatenragout
Ich wollte mal wieder was mit Polenta machen und hatte zuerst eine Polentapizza geplant. Dann aber hatte ich aber auf einmal doch keine Lust mehr auf Pizza und so wurden einfach nur Polentaecken mit Tomatengemüse daraus.

Diesmal habe ich die Polenta nicht auf ein Backblech gestrichen, sondern in eine runde Springform und konnte so nach dem Abkühlen schöne Ecken daraus schneiden.

Da mein Backofen vom Brotbacken noch heiß war, ich allerdings nicht so lange warten wollte, bis die Polenta fertiggebacken ist, habe ich den Grill zugeschaltet. Dadurch war das Essen in Minutenschnelle fertig.

Polentaecken mit TomatenragoutPolentaecken mit Tomatenragout

Zutaten für 2 Portionen:

125 g Polenta
500 ml Gemüsebrühe
1 Zwiebel
1/2 EL Olivenöl
1 Knoblauchzehe
120 g Champignons, geputzt und in Scheiben geschnitten
1 Zucchini (ca. 175 g), gewürfelt
1 Dose gehackte Tomaten (400 g)
1/2 TL Basilikum, getrocknet
1/2 TL Thymianblättchen, frisch
1/4 TL Oregano, getrocknet
Pfeffer
Salz
8 schwarze Oliven
Olivenöl zum Backen

Zubereitung:

Polenta in die kochende Gemüsebrühe einrühren und 20 Minuten bei niedriger Hitze unter Rühren köcheln lassen (Vorsicht, das spritzt gern). Den Boden einer Springform von 20 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen und die Polenta hineinstreichen.
Ca. 1 Stunde auskühlen lassen.

Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und fein hacken. In Olivenöl andünsten, dann die Champignons und Zucchiniwürfel zufügen und 5 Minuten bei mittlerer Hitze mitbraten.
Gehackte Tomaten und Kräuter zufügen und ca. 10-15 Minuten einköcheln lassen. Oliven in Ringe schneiden und unterrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Polenta in 6 „Tortenstücke“ teilen und auf ein Backblech geben. Mit etwas Olivenöl einpinseln und entweder von beiden Seiten kurz übergrillen oder bei 200 Grad im vorgeheizten Backofen goldbraun backen.

Advertisements

2 Kommentare zu “Polentaecken mit Tomatenragout

  1. Ich habe mich letztens an einer Pizza versucht, deren Boden aus Polenta bestand. Sicher lag es an meinem ersten Versuch, dass der Boden misslang. Obwohl ich rührte und rührte und rührte, setzte der Maisgrieß an. Nach dem Ausquellen bekam ich die Masse kaum aus dem Topf und hatte große Mühe, sie auf dem Backblech zu verteilen. Nun, richtig durchgebacken war der Boden dann auch nicht. Dennoch war der Geschmack richtig rund. Da ich noch sehr viel Polenta über habe, werde ich Dein Rezept demnächst ausprobieren und, nachdem ich den Kommentar losgeschickt habe, sofort ausdrucken.
    Liebe Grüße von Elvira

    • Ich habe auch immer etwas Probleme beim Kochen der Polenta. Entweder spritzt die Masse beim Kochen ganz gemein oder sie neigt zum Anbrennen…
      Die Ecken kann man übrigens auch ganz normal in der Pfanne braten, muss nicht unbedingt im Backofen geschehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s