Gemüsecouscous

Gemuesecouscous

Von der Basismischung für den Dip beim Rezept Meerrettich-Kartoffelpuffer hatte ich gleich die doppelte Menge angerührt. Und diesen Rest gab es jetzt mit Knoblauch zusammen zu einem Gemüsecouscous.

Gemüsecouscous ist auch so ein typisches Resteesssen. Und deshalb brauchen Sie sich an meine Gemüsevorgaben nicht halten, sondern nehmen einfach das, was Sie haben. Lediglich die Kochzeit müssen Sie eventuell anpassen.

Bei mir waren es die rohen Karottenwürfel, die am längsten gebraucht haben.

Und beim Couscous selbst sollten Sie aufpassen und lesen, was auf Ihrer Packung steht. Meiner brauchte die 1 1/2-fache Flüssigkeitsmenge und eine Quellzeit von nur 2-4 Minuten. Dies kann aber variieren, deshalb lesen Sie lieber vorher nach…

GemüsecouscousGemuesecouscous

Zutaten für 2 Portionen:

45 g Cashewkerne, naturbelassen
1 kl. Zwiebel
1 kl. Zucchini (ca. 200 g)
je 1/2 gelbe und rote Paprikaschote
125 g TK-Brokkoli
1 Karotte (ca. 100 g)
1 TL Olivenöl
50 g TK-Erbsen
125 g Couscous
Gemüsebrühe (Menge lt. Couscous-Packungsanweisung)
1/2 EL Currypulver
1 Msp. Zimt, gemahlen
2 TL Zitronensaft
Salz
1-2 EL Cranberries, getrocknet
ein paar Blättchen frische Minze

Zubereitung:

Die Cashewkerne halbieren und in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten. Beiseite stellen.
Zwiebel schälen und hacken. Zucchini waschen, die Enden abschneiden und die Zucchini in kleine Würfel schneiden.
Paprikaschoten waschen und entkernen, und ebenfalls würfeln. Karotte putzen und schälen und in kleine Würfel schneiden.
Olivenöl in einem weiten Topf oder einer großen Pfanne erhitzen. Zwiebel darin glasig anbraten.
Karotte, Zucchini, Paprika und Brokkoli zufügen und 1-2 Minuten offen anbraten, dann abgedeckt 6-7 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen. Von Zeit zu Zeit umrühren.
Erbsen unterrühren und alles zusammen weitere 4 Minuten abgedeckt köcheln lassen.
In der Zwischenzeit den Couscous nach Packungsanweisung mit heißer Gemüsebrühe übergießen und quellen lassen. Cranberries und beiseite gelegte Cashewkerne unterheben.
Minze waschen, trockenschütteln und hacken.
Den Couscous mit einer Gabel auflockern und mit der Minze zusammen unter das Gemüse heben.

 

Dazu passt Sojajoghurt oder folgender Dip:

50 ml Sojamilch
25 ml Pflanzenöl, geschmacksneutral (Rapsöl)
1/2 EL Zitronensaft (oder Weißweinessig)
1/2 Messlöffel Bindobin (alternativ etwas Guarkernmehl)
Salz
1 Knoblauchzehe, durchgepresst

Sojamilch, Öl, Zitronensaft, Bindobin, Salz und Knoblauch im Blender gut vermixen, die Masse sollte glatt und cremig sein.
Im Kühlschrank 1 Stunde kühlen und nachdicken lassen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s