Seitan

Fast jeder Veganer – sofern er nicht gegen Gluten allergisch ist – versucht sich wohl einmal daran, Seitan selbst herzustellen. Ich glaube, ich habe vorher noch nie Seitan gegessen, wollte es aber auch mal ausprobieren.

In vielen veganen Kochbüchern sind Rezepte für Seitan zu finden. Ich habe es gerne einfach. Das im Ox-Kochbuch erschien mir am leichtesten nachzumachen.
Trotzdem habe ich es ein klein wenig modifiziert und außerdem nur die Hälfte der Zutaten genommen.

SeitanSeitan

Zutaten:

Für den Teig:
175 g Gluten
125 ml Gemüsebrühe, aufgelöst, kalt
60 ml Sojasauce
30 g Hefeflocken
1/2 EL Tomatenmark
1/2 TL geriebene Zitronenschale
1 TL Paprikapulver, edelsüß
1 TL Knoblauchpulver
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für die Kochbrühe:
1,25 l Gemüsebrühe, aufgelöst, kalt
60 ml Sojasauce
1 Lobeerblatt
1 mittlere Zwiebel, geschält, geviertelt

Zubereitung:

Sojasauce, Tomatenmark und Gemüsebrühe in einer Schüssel verquirlen.
Gluten, Hefeflocken, Zitronenschale und Gewürze in einer weiteren Schüssel vermischen.
Flüssige und trockene Zutaten zusammenfügen, verrühren und mit den Händen zu einem glatten Kloß verkneten.

In einem Nudelkochtopf die kalte Gemüsebrühe mit Sojasauce mischen und Lorbeerblatt, Zwiebelviertel und den Kloß hineingeben.
Erhitzen und zum Kochen bringen, dann Temperatur zurückschalten und bei schwacher Hitze 1 Stunde leicht köcheln lassen. Zwischendurch den Kloß mal wenden.

Anschließend den Seitan in der Brühe abkühlen lassen.
Wenn er kalt ist, mit einer Schaumkelle herausholen und nach Belieben weiterverarbeiten.

 
Ich habe den Seitan aufgeschnitten und in Portionen eingefroren. Das hat prima geklappt. Zum Spargel-Kartoffelsalat habe ich mir dann welchen aufgetaut, mit Salz und Pfeffer gewürzt, mit Senf bestrichen und in Paniermehl gewälzt. Anschließend als Schnitzel herausgebraten.
Die Schnitzel haben mir tatsächlich recht gut geschmeckt, sehr würzig. Die Konsistenz war relativ fest, aber in Ordnung so. Mal sehen, was ich mit dem restlichen eingefrorenen Seitan noch anstelle…
Regelmäßig wird es Seitan bei mir trotzdem nicht geben. Da ich schon so lange vegetarisch lebe, brauche ich das nicht unbedingt. Es gibt so viele Sachen, die man ohne Fleischersatz kochen kann.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s