Gedanken

Liegt es an meiner veganen Lebensweise oder einfach nur daran, dass der Winter dieses Jahr so scheinbar lange gedauert hat und uns bisher auch der Frühling noch nicht so viel mit Sonne und Wärme verwöhnt hat?

Ich nehme die Natur um mich herum dieses Jahr so intensiv wahr wie bestimmt seit 30 Jahren nicht mehr. Morgens kurz vor dem Aufstehen (bei klarem Wetter momentan ca. gegen 4:35 Uhr, bei bedecktem Himmel 10-15 Minuten später) weckt mich der Gesang der ersten Amsel, bevor kurze Zeit später weitere Vögel anfangen zu zwitschern.
Ich kenne „meine“ Amsel mittlerweile genau, sie hat ganz bestimmte Tonfolgen, die sie wiederholt. Aber auch den Gesang der anderen Vögel nehme ich dieses Jahr viel intensiver wahr. Den Winter über war es ja so still gewesen, wenn man vom gelegentlichen Zetern an der Futterstelle absieht.

Auf dem Weg zur Arbeit sehe ich einen Fuchs, er schleicht sich von den Häusern weg zurück aufs Feld.

Nachmittags beim Spaziergang über die Felder freue ich mich über die Lerchen – ja, bei uns gibt es noch welche – und frage mich, wo sie wohl ihre Nester haben. Lerchen sind Bodenbrüter und haben es bei der intensiven Landwirtschaft schwer, überhaupt noch Nistplätze zu finden.
Ein Stück weiter droben zieht ein Raubvogel seine Kreise – ich frage mich, wie er aus dieser Höhe überhaupt eine Maus erkennen kann.

Sofern es ein trockener Tag ist, summt es überall, es gibt ja so viele unterschiedliche Insekten!

Bei feuchtem Wetter sind die Schnecken unterwegs. Besonders meine Dahlien haben es ihnen angetan. Ich frage mich, wie sie sie aus weiter Entfernung riechen können und gezielt ansteuern.

Und ich frage mich, wie eine Welt aussehen würde ohne Tiere. Einfach nur furchtbar! Trostlos, öde. Das Paradies auf Erden kann nur existieren, wenn wir die Tierwelt schützen und ihr Raum lassen zum Leben.

Advertisements

4 Kommentare zu “Gedanken

  1. Du hast vollkommen recht, Tier und Natur muss viel intensiver geschützt werden denn was sind wir ohne Natur, nichts! Die Weltwirtschaft mit ihren ständigen Forderungen nach Wachstum sieht das aber ganz anders, Geld statt Natur, so als wenn sie noch eine zweite Welt in der Hosentasche hätten. Wie ernst Umweltschutz tatsächlich von den Regierungen genommen wird mache ich an Schwachsinn wir Formel 1 oder an der Tatsache fest das immer mehr geflogen wird und das zum Teil schon für 49 Euro, da stehen mir immer die Nackenhaare zu Berge, ich wünsche Dir einen schönen Tag 🙂

  2. Deine Zeilen tun mir gerade gut. Danke! ich habe bei campogeno gerade so schreckliche Bilder gesehen, dass mir etwas übel ist. Und mir fiel wieder auf, wie eng doch alles miteinander verwoben ist. Ob Geflügel, Schweine und Rinder bei uns, oder das furchtbare Abschlachten von Hunden, Walen oder Delfinen in asiatischen Ländern, es sind Menschen, die das tun. Ich habe den Hundeartikel bei mir verlinkt, weil ich hoffe, dass bei uns Menschen über ihr Entsetzen darüber (Hund=Freund=wird nicht gegessen) empfänglicher werden für das Leid, das unsere benutzten Tiere erleiden müssen, bevor sie auf dem Grill oder zwischen zwei Brötchenscheiben liegen.
    Auch ich kenne meine Amsel. Sie hat eine weiße Feder und besuchte uns (mit ihrer Frau) den ganzen Winter am Futterplatz. Sie wechselten sich mit einem Ringeltaubenpärchen ab. Ich habe mich immer sehr über den Besuch gefreut, auch wenn die eine Wand meines Balkons zum Winterende doch recht beschi…en aussah. Aber mit Wasser und Lappen habe ich das wieder wegputzen können.
    Morgen backe ich übrigens Deinen Rhabarberkuchen. Ich bin schon sehr gespannt. Dank der Umrechnungstabelle werde ich die 26er Form backen (wir besuchen am Nachmittag einen Sohn und Familie). Eine 20er Form habe ich mir aber auch zugelegt. Für meinen Mann und mich ist das völlig ausreichend.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße von Elvira

    • Ja, manche Sachen kann ich mir auch einfach nicht ansehen, weil mich die Bilder dann wochenlang verfolgen.
      – Hoffentlich bist Du von dem Rhabarberkuchen nicht enttäuscht. Mit Sahneguß oder fetten Streuseln schmeckt ein Rhabarberkuchen natürlich schon noch etwas besser. Aber ich wollte auch gerne mal was in low-fat backen, denn es gibt bestimmt einige, die zwar gerne Kuchen essen, aber auf Kalorien achten wollen oder müssen.
      Liebe Grüße und viel Erfolg beim Backen Christiane

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s