Erdnusscookies II

Erdnusscookies nach Vegan with a vengeance

Als Veganer muss man auf leckere Kekse nicht verzichten. Zwar ist das vegane Angebot im Süßigkeitenregal der Supermärkte eher gering, dafür ist es supereinfach, vegane Kekse selbst zu backen.
Anders als bei Kuchen ist es nicht so schlimm (oder auch manchmal gar nicht gewollt), wenn die Kekse nicht so aufgehen, dann sind sie halt etwas knuspriger. Nur schwarz werden lassen darf man sie halt nicht, das ist klar.

Diesmal habe ich mir ein Rezept aus dem Buch „Vegan with a vengeance“ als Vorlage genommen: „Big gigantoid crunchy peanut butter-oatmeal cookies“ heißen die Kekse dort und ich habe das Rezept im Internet gefunden.
Es ist schon erstaunlich, wieviele Rezepte – auch aus Büchern – man im Netz findet, wenn man nur lange genug herumstöbert.

Da ich weiß, dass mir amerikanische Backwaren in der Regel zu süß sind, habe ich von vornherein die Zuckermenge im Rezept um die Hälfte reduziert. Und die Kekse sind immer noch süß genug.

ErdnusscookiesErdnusscookies nach Vegan with a vengeance

Zutaten für ca. 2 1/2 Bleche:

250 g Mehl Type 550
160 g Haferflocken, grob
2 TL Weinstein-Backpulver
1 gestr. TL Salz
100 g brauner Rohrzucker
100 g Zucker
2 TL Vanillepulver
150 g Erdnussmus, crunchy
120 ml Sojamilch
180 ml geschmacksneutrales Öl

Zubereitung:

Backofen auf 180 Grad O/U-Hitze oder 160 Grad Heißluft vorheizen.

In einer Schüssel Mehl, Haferflocken, Backpulver und Salz mischen.
In einer zweiten Schüssel Öl. Erdnussmus, die beiden Zuckersorten, Sojamilch und Vanillepulver gut verrühren.
Die trockenen Zutaten zu den feuchten Zutaten geben und verrühren.

Backbleche mit Backpapier oder Backfolie auslegen. Mit zwei Kaffeelöffeln kleine Häufchen aus der Teigmasse stechen und aufs Blech setzen.

Ca. 12-15 Minuten backen, bis die Kekse anfangen. etwas zu bräunen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Advertisements

4 Kommentare zu “Erdnusscookies II

  1. Die sehen unglaublich lecker aus! 😀 Ich muss nächste Woche etwas für einen Apéro beitragen und die würden sich doch wundervoll eignen.

    • Na dann viel Spaß beim Nachbacken! 🙂
      Die Kekse lassen sich übrigens auch gut auf Vorrat backen. In einer Blechdose halten sie sich mehrere Wochen, sind dann allerdings nicht mehr so knusprig.

  2. Hallo aus Indonesien

    Ich hatte die Kekse vorgestern gebacken und alle waren begeistert (auch die Nichtveganer). Vielen lieben Dank für das tolle Rezept. Im Moment hab ich die Walnuss-Dattel Kekse im Ofen und dann möchte ich auch die Erdnusskekse 1 ausprobieren. Freue mich, dass ich diese Seite gefunden habe, werde bestimmt noch vieles ausprobieren.

  3. Da es heute mal wieder frischtemperiert genug ist, um den Backofen anzuschmeißen, werde ich diese Erdnusskekse backen.
    Allerdings probiere ich diesmal etwas aus, was ich soeben erst entdeckt habe:
    Erdmandelflocken sind von Natur aus so süß, dass ich einen Großteil des Zuckers damit ersetzen möchte.
    Mal schaun, obs klappt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s