Obstboden (Grundrezept)

Erdbeerkuchen

Es ist doch echt toll, wenn man etwas ohne Milch und Eier zubereitet und man dem Ergebnis absolut nichts anmerkt, dass man es vegan gemacht hat.
Ich war jedenfalls hin und weg vom veganen Erdbeerkuchen. Dazu gab’s HuLaLa-Sahne. Die schmeckt zwar nicht wie Kuhmilch-Sahne, passte aber trotzdem gut.
Es war so gut, dass ich mich nicht bremsen konnte und den halben Kuchen auf einmal aufgegessen habe.

ErdbeerkuchenBeim Belegen habe ich allerdings vergessen, die Erdbeeren abzuwiegen, deshalb schreibe ich hier nur das Grundrezept für den Obstboden auf. Schließlich kann man ihn ja auch mit anderen Früchten belegen und eine genaue Mengenangabe kann man da sowieso nur schlecht machen.

Bitte beachten: Ich habe eine kleine Obstbodenform genommen mit nur 22 cm Durchmesser. Bei einer Form mit 28 cm Druchmesser sollte man also in etwa die 1,5-fache Menge an Zutaten nehmen. Falls dies eine(r) meiner Leser(innen) nachbäckt, wäre ich dankbar für eine Rückmeldung, ob das mit der eineinhalbfachen Menge hinhaut.
Die Backzeit wird sich dann eventuell um ein paar Minuten verlängern. Auf jeden Fall sollte man immer die Stäbchenprobe machen.

Obstboden (Grundrezept)Erdbeerkuchen

Zutaten für eine Obstbodenform mit 22 cm Durchmesser:

125 g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
1 P. Vanillezucker
75 g Zucker
60 ml Öl
1/2 EL Apfelessig
125 g Sojamilch
Fett und Paniermehl für die Form

Zubereitung:

Mehl mit Backpulver, Vanillezucker und Zucker vermischen. Öl, Apfelessig und Sojamilch unterrühren. Nicht zu lange rühren, nur so lange, bis sich ein glatter Teig ergibt.
Eine Obstbodenform ausfetten und mit Paniermehl ausstreuen. Den Teig hineingießen und im Backofen bei 180 Grad Heißluft ca. 25 Minuten backen.
Auf ein Kuchengitter stürzen und auskühlen lassen.

Obstboden
Da ich so gut wie nie Tortenguss zu Hause habe (ich mache zu selten Obstkuchen), habe ich mir einfach mit Agar-Agar beholfen.
Leider hatte ich auch keinen Saft da, der wäre natürlich besser gewesen. Aber mit Wasser und etwas Zucker hat es auch geklappt. Ich wollte die Erdbeeren ja nicht darin ertränken, sondern nur eine kleine Schicht Guss darüber geben, damit alles besser zusammenhält.
Das Schöne am Agar-Agar ist, dass man die angerührte Masse nochmal erhitzen kann, falls man feststellt, dass sie entweder zu fest geworden ist oder noch zu flüssig ist. Durchs Erhitzen verflüssigt sich das Ganze wieder und man kann entweder noch etwas Agar-Agar unterrühren oder mehr Flüssigkeit zugeben.

Für den Tortenguss:

Zutaten:

entweder 150 ml Fruchtsaft
oder
150 ml Wasser + 1 gestr. TL Zucker
1/2 TL Agar-Agar

Zubereitung:

Agar-Agar (ggfs mit Zucker) in einen Teil der Flüssigkeit einrühren. Restliche Flüssigkeit zum Kochen bringen. Angerührtes Agar-Agar mit einem Schneebesen einrühren und 2 Minuten kochen lassen.
Der Guss wird beim Abkühlen fest.
Leicht abkühlen lassen, dann auf dem Obstkuchen verteilen.

Follow on Bloglovin

Advertisements

Ein Kommentar zu “Obstboden (Grundrezept)

  1. Heute rief mich mein jüngerer Sohn an hat gefragt, wie er, wenn er denn backen würde, Ei ersetzen könne. Nun, die Antwort war nicht schwer, ich konnte ihm einige Alternativen vorschlagen. Ausschlaggebend für diese Frage war der Rhabarberkuchen von Dir! Ich hatte ihn auch letzten Samstag zur Geburtstagsnachfeier meiner Schwiegertochter gebacken. Und wieder einmal konnte er überzeugen. Ich finde es einfach toll, dass nur durch das Präsentieren schmackhafter Alternativen Menschen zum Überlegen und Umdenken angeregt werden können. Nun ist dieser Sohn aber von Geburt an ein kritischer Geist, der viele Dinge in Frage stellt. Das Rezept für den Obstkuchenteig habe ich gespeichert. Aber nächstes Wochenende werde ich endlich einen Russischen Zupfkuchen in kleiner Springform probieren.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!
    Elvira

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s