Kokos-Curry-Reis

Coconut curry rice

Dieses Rezept habe ich im Buch „Vegan on the cheap“ gefunden. Die Zutatenmengen habe ich minimal modifiziert.
Leider tendiert das Gericht dazu, anzubrennen. Man sollte es also nicht die ganze Zeit unbeaufsichtigt köcheln lassen, sondern zwischendrin mal umrühren.
Vor allem aber auch nach der Zugabe der Hülsenfrüchte und der Tomaten fand ich die Masse zu trocken, um sie so noch 10 Minuten köcheln zu lassen. Deshalb habe ich noch einen Teil des aufgefangenen Tomatensafts dazugegeben.
Das war ursprünglich nicht vorgesehen. Aber mir war lieber, das Ganze war etwas cremiger als dass es angebrannt wäre.
Dadurch, dass der Reis in Kokosmilch gart, schmeckt er sehr intensiv nach Kokos, ich fand es lecker.

Dazu gab es bei mir gebackenen Tofu. Ein frischer grüner Salat passt auch prima dazu.

Kokos-Curry-ReisCoconut curry rice

Zutaten für 2 Portionen:

25-30 g Cashewkerne, natur
1 Zwiebel (klein bis mittel)
1 kl. Knoblauchzehe
1/2 EL Rapsöl
1 – 1 1/2 TL Currypulver
130 g Naturreis (Langkorn oder Basmati)
80 ml Gemüsebrühe
200 ml Kokosmilch
1/2 Dose gehackte Tomaten (200 g)
220 g gekochte Kichererbsen, abgetropft
40 g TK-Erbsen
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Cashewkerne halbieren. In einer Pfanne ohne Fett anrösten und beiseite stellen.

Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und fein würfeln. Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin glasig braten. Knoblauch und Currypulver zufügen und 1/2 Minute mit anschwitzen.

Reis einrühren, Gemüsebrühe und Kokosmilch angießen und alles zum Kochen bringen. Hitze reduzieren und bei niedriger Hitze abgedeckt 30-35 Minuten köcheln lassen.
Dazwischen immer mal wieder umrühren, damit nichts anbrennt.

Tomaten in einem Sieb abtropfen lassen, den Saft dabei auffangen.
Kichererbsen, Erbsen und Tomaten zum Reis geben. Nach Belieben mit Salz, Pfeffer und mehr Currypulver nachwürzen. Weitere 5-10 Minuten köcheln lassen. Falls die Masse zu trocken ist, etwas vom aufgefangenen Tomatensaft unterrühren.

Auf Teller verteilen, mit den gerösteten Cashewkernen bestreut servieren.

Follow on Bloglovin

Advertisements

3 Kommentare zu “Kokos-Curry-Reis

  1. Ich liebe Curry und Reis in Kokosmilch gegart klingt total ansprechend – ich werde das Rezept auf jeden Fall ausprobieren. Danke für den Tipp mit dem Anbrennen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s