Nachgekocht: Apfel-Fenchel-Tarte tatin

Apfel Fenchel Tarte tatin

Endlich habe ich das erste Rezept aus dem Buch „Vegan genial“ nachgekocht, oder besser gesagt: nachgebacken.
Ich wollte den Rest meines selbstgezogenen Fenchels verbrauchen, Äpfel habe ich sowieso immer zu Hause und den Blätterteig habe ich vor ein paar Tagen bei Aldi mitgenommen, er ist vegan.

Das Rezept „Apfel-Fenchel-Tarte tatin“ ist total simpel, aber genial. Boah, war das lecker!
Apfel- und Fenchel werden in einer Pfanne angebraten, mit Zucker bestreut, bis er karamellisiert. Dann Blätterteig darüber und im Backofen gebacken.
Apfel und Fenchel harmonieren ganz wunderbar, dazu die leichte Süße des karamellisierten Zuckers … ich wollte gar nicht mehr aufhören, zu essen.
Ein Sattmacher ist das Gericht allerdings auch gar nicht, sondern eher ein Snack, ein leichtes Sommergericht oder auch Vorspeise.
Aber ich kann nur empfehlen, gleich die doppelte Menge zu machen, denn nach einem Stück wollen Sie mehr davon. Ich hatte jedenfalls keine Probleme, das Ergebnis aus der Hälfte der Zutaten ganz allein zu vertilgen.

Ob die anderen Rezepte aus dem Buch genauso lecker sind? Ich freue mich jedenfalls schon aufs Ausprobieren, dieses hier war definitv ein Volltreffer.

Follow on Bloglovin

Advertisements

7 Kommentare zu “Nachgekocht: Apfel-Fenchel-Tarte tatin

  1. Aldi hat veganen Blätterteig? Das ist ja toll! Genauso toll hört sich das Rezept an, Fenchel kommt bei mir viel zu selten auf den Tisch. Ich habe aber noch eine Frage zur Zubereitung. Du schreibst, der Blätterteig kommt über das Apfel-Fenchel-Gemisch. Also bleibt das Gemüse in der Pfanne und wird zusammen mit dieser in den Ofen geschoben? Und nach dem Backen gestürzt? Bei wie viel Grad hast Du gebacken? Und sehe ich da Dill?

    • Hallo Elvira,
      das genaue Rezept habe ich nicht aufgeschrieben, da ich es originalgetreu aus dem Kochbuch nachgekocht habe. Aber prinzipiell wird Apfel und Fenchel zusammen mit etwas Thymian in Margarine in der Pfanne angeschwitzt, dann Zucker dazu, bis er karamellisiert und dann wird der Blätterteig darübergelegt, etwas plattgedrückt und alles zusammen ab in den Backofen. Wegen Temperatur müsste ich nochmal nachlesen, hab ich im Moment nicht im Kopf.

      • Achso, und vergessen: Das obendrauf ist kein Dill, sondern ich hatte etwas Fenchelgrün vorab beiseite gelegt und zum Schluß kurz vor dem Servieren drübergestreut. Ich finde, Fenchelgrün sieht immer so hübsch aus.

      • Leider habe ich keine Pfannen, die so hitzebeständig (Griffe) sind, dass ich sie in den Backofen stellen könnte. Aber nach dem Anbraten tut es sicher auch eine kleine Auflauf-, oder Backform, denke ich.

      • Klar, verteile Apfel und Fenchel direkt nach dem Anbraten in einer Auflaufform und gib dann den Blätterteig darüber. Apfel und Fenchel sollten aber noch warm sein, damit sich beides ein wenig mit dem Teig verbinden kann. Nach dem Backen wird das Ganze einfach auf einen Teller gestürzt.

  2. Hehe, beim Lesen kamen mir einige Fragen, aber die hat Elvira alle für mich beantwortet 🙂
    Werde ich demnächst auch nachbacken! Klinkt sehr lecker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s