Gemüse-Curry II

Gemuesecurry1

Ich finde Curries ja eine ganz tolle Sache. Es lassen sich ähnlich wie bei einem Eintopf alle möglichen Gemüse(-Reste) darin verwerten. Das Curry schmeckt dadurch jedes Mal anders und doch immer wieder gut.

Übrigens: Ganz früher dachte ich immer, ein Curry habe was mit dem Gewürz Curry zu tun. Hat es aber gar nicht. Es sind zwei verschiedene Paar Schuhe, wenn man so will. Und deshalb hat mein Curry-Rezept auch kein Currypulver als Zutat.

Wenn Sie das Rezept nachkochen wollen, machen Sie sich keine Gedanken über die genauen Zutatenmengen. Ich habe das genommen, was gerade da war. So hatte ich zum Beispiel gerade 140 g gekochte Kichererbsen eingefroren. Wären es 180 g gewesen, hätte ich 180 g genommen.
Weniger sollte man allerdings nicht nehmen, denn sie spielen geschmacklich schon eine große Rolle.
Wenn Sie keine Karotte haben, lassen Sie sie weg oder nehmen etwas anderes dafür, z. B. Erbsen oder Süßkartoffel oder ganz normale Kartoffel.
Und wenn Sie kein Mangochutney haben, können Sie es ebenfalls weglassen. Ich hatte einfach noch einen Rest übrig, den ich verwerten wollte.

Und noch was: Wenn 4 Leute satt werden sollen, erhöhen Sie einfach die Menge Reis und geben eventuell etwas mehr gehackte Tomaten und Kokosmilch dazu. Das Rezept ist reichlich bemessen.

Gemüse-CurryGemuesecurry1

Zutaten für 3 Portionen:

1/2 Blumenkohl (ca. 300 g)
100 g Karotten
200 g Zucchini
1 kl. Zwiebel
1 kl. Knoblauchzehe
1 EL Öl
1 TL Kreuzkümmel (Cumin)
1/2 TL Kurkuma
1/3 TL Chili, getrocknet, geschrotet
2 TL Koriander
2 TL Ingwer, frisch, gerieben
1/2 Dose gehackte Tomaten (200 g)
150 ml Kokosmilch
140 g Kichererbsen, gekocht, abgetropft
180 g Basmatireis
Salz, Pfeffer
1 1/2 EL Mangochutney
n. B. frischer Koriander, gehackt
n. B. Sojajoghurt, natur

Zubereitung:

Blumenkohl putzen, waschen und in kleine Röschen teilen. Karotten schälen und fein würfeln. Zucchini waschen, die Enden abschneiden und je nach Dicke längs halbieren oder vierteln, dann in ca. 2 mm dünne Scheiben schneiden.
Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und fein hacken.

Öl in einem Topf erhitzen, die Zwiebel darin glasig anbraten. Knoblauch, Kreuzkümmel, Kurkuma, Chili, Koriander und Ingwer zufügen und kurz mit anbraten.
Gehackte Tomaten und Kokosmilch einrühren. Blumenkohl, Karotten und Kichererbsen zugeben und alles abgedeckt 10 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen.

Zucchini zufügen und alles abgedeckt weitere 10 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit den Basmatireis laut Packungsanweisung kochen.

Das Curry mit Salz und Pfeffer würzen. Mangochutney unterrühren.
Reis abgießen und mit dem Curry vermischen. Nach Belieben mit etwas frischem gehackten Koriander bestreut servieren.

Dazu passt ein Klecks Sojajoghurt natur.

Follow on Bloglovin

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s