Paprika-Karotten-Suppe

Paprika Karotten Suppe

Viel zu viele Karotten hatte ich zu Hause. Es gibt zwar einige Gemüsesorten, die ich gerne roh esse, Karotten gehören merkwürdigerweise nicht dazu. Ich mag sie zwar roh in einem Karottensalat oder auch einem gemischten Salat, aber pur roh gehen sie irgendwie nicht so an mich. Eine Suppe dagegen ist eine wunderbare Möglichkeit, Karotten in größerer Menge zu verarbeiten. Und da es draußen jetzt nicht mehr so heiß ist, kann man auch eher mal wieder ein warmes Süppchen vertragen.

Wer sich über die blauen Flöckchen auf dem Foto wundert, das ist eine provencalische Wildblütenmischung, die ich mal gekauft hatte. Manchmal macht es mir einfach Spaß, mit Farben im Essen zu „spielen“. Es muss ja nicht immer nur Petersilie oder Schnittlauch sein, was man sich auf die Suppe streut.

Paprika-Karotten-SuppePaprika Karotten Suppe

Zutaten für 4 Portionen:

1 rote Paprikaschote
500 g Karotten
1 kl. Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
1 TL Thymianblättchen, frisch
600 ml Gemüsebrühe
100 ml Sojasahne (oder Hafersahne)
1/3 TL Paprikapulver
Salz, Pfeffer

n. B. Frühlingszwiebelringe, frische gehackte Petersilie oder provencalische Wildblüten zum Garnieren

Zubereitung:

Paprika waschen, entkernen und würfeln. Karotten putzen, schälen und würfeln. Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und fein hacken.

Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin glasig andünsten. Paprika, Karotten, Knoblauch und Thymian zufügen und 2 Minuten mit anbraten.
Gemüsebrühe angießen, zum Kochen bringen und alles abgedeckt 15 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen.

Topf beiseite ziehen und die Suppe mit einem Pürierstab glatt pürieren. Sojasahne, Paprikapulver, Salz und Pfeffer unterziehen.
Bei Bedarf nochmal kurz erhitzen, aber nicht mehr kochen lassen.

Nach Belieben mit grünen Frühlingszwiebelringen oder frischer gehackter Petersilie oder provencalischen Wildblüten garniert servieren.

Follow on Bloglovin

Advertisements

2 Kommentare zu “Paprika-Karotten-Suppe

  1. Ich bin ja ein richtiger Suppenkasper, aber im positiven Sinne. Meine Familie mochte Suppen nicht so sehr, daher kamen sie äußerst selten auf den Tische. Aber das ändert sich so langsam! Diese Suppe z.B. werde ich mit Sicherheit demnächst meinem Mann vorsetzen

  2. Karotten hab ich auch immer viele zu Hause! Roh hab ich sie auch nicht so besonders gern, aber ein Süppchen geht immer! Oder als Saft: Am liebsten gemischt mit frisch-gepresstem Orangensaft. Erfrischend und gesund!

    LG
    Küchenchef

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s