Randnotiz

Der September wurde zum „vegan MoFo“ ausgerufen. MoFo steht für „Month of Food“. Blogger auf der ganzen Welt veröffentlichen in diesem Monat möglichst täglich Beiträge, die veganes Essen als Thema haben. Kurz habe ich daran gedacht, mich auch dafür anzumelden, da ich ja sowieso fast täglich hier schreibe. Aber: zum einen ist es wünschenswert, ein bestimmtes Motto dabei zu haben, zum andern dass die Beiträge in englisch verfasst werden. Das ist zwar kein Muss, aber da das Ganze international aufgezogen wird, schon sinnvoll.

Ich habe mich also doch dagegen entschieden. Genauso, wie ich nicht an den wöchentlichen „Vegan Wednesday“-Aktionen teilnehme. Natürlich könnte ich durch eine Teilnahme an solchen Aktionen mehr Leser bekommen. Aber ich will ja gar nicht berühmt werden. Ich bin ehrlich: Es ist mir einfach zu viel Arbeit. So fließend kann ich kein Englisch, und wenn ich etwas fabriziere, dann soll es schon einigermaßen verständlich sein.

Dennoch: Es lohnt sich, im September mal etwas öfter im Internet zu surfen und neue (oder alte) vegane Blogs zu entdecken. Es gibt bestimmt viele, viele vegane Rezepte. 🙂

Advertisements

3 Kommentare zu “Randnotiz

  1. Mit den englischsprachigen Beiträgen habe ich Probleme. Das Lesen gelingt mir überwiegend – notfalls muss eben das Wörterbuch weiter helfen -, aber Artikel schreiben könnte ich auch nicht. Vor einiger Zeit habe ich ein Rezept gefunden, dass der Blogger einem amerikanischen Kochbuch entnommen hat. Einige Mengenangaben waren mit Cups angegeben. Ich habe dann im Netz gesucht, ob es eine Umrechnungstabelle gibt. Zwar habe ich einige Angaben gefunden, aber keine zwei gleichen. Durch Deinen Artikel fiel mir wieder ein, dass ich mal schauen wollte, ob es nicht einen Cup-Messbecher gibt.

    • Es gibt wohl Unterschiede zwischen britischen und amerikanischen Cups. Meistens wird mit 240 ml für 1 Cup gerechnet. Ich habe mir inzwischen eine Gefrierdose beiseite gelegt und diese außen mit einem Permanentmarker beschriftet. Trotzdem mag ich persönlich Gramm- bzw. Milliliter-Angaben lieber als Cupangaben. Ob ich mich dann an die empfohlene Menge halte, ist eine extra Sache. 😉

      • Langsam (ganz langsam) gehen wohl auch die Amis zu „metrischen“ Maßeinheiten über, einfach weil in der Wirtschaft die unterschiedlichen Systeme recht teuer werden. Aber ob wir noch erleben, dass sich der internationale Standard auch in Blogs & Co. durchsetzt?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s