Seitan-Pilz-Geschnetzeltes mit Paprika und Ofenkartoffeln

Seitan Pilz Geschnetzeltes mit Paprika

Die Zeitschrift „Köstlich Vegetarisch“ habe ich in meinem Blog ja schon mehrfach erwähnt. Ich hatte sie einige Zeit lang im Abo. Sie bringt wirklich immer sehr leckere Rezepte heraus, allerdings sind die meisten davon nur vegetarisch und geizen nicht unbedingt mit Sahne, Fett und Eiern.

Aber wussten Sie, dass die Zeitschrift auf Ihrer Webseite jede Woche eines ihrer Rezepte veröffentlicht? Das Rezept „Seitan-Pilz-Geschnetzeltes mit Paprika und Ofenkartoffeln“ aus der Ausgabe 05/2011 ist online zu finden: hier klicken

Aber gleich noch was Wichtiges vorneweg: In der Zutatenliste kommt Akazienhonig vor, der ist natürlich nicht vegan. Ich habe statt dessen etwas Ahornsirup genommen (Agavendicksaft geht auch). Und statt Sahne kann man entweder Soja- oder Hafersahne nehmen oder auch Sojamilch, dazu gleich mehr.

Inspiriert durch die Initiative Vegan gesund habe ich außerdem versucht, das Gericht fettarm nachzukochen.

Bei den Ofenkartoffeln habe ich das Öl komplett weggelassen und sie auf einer Dauerbackfolie gebacken. Ganz ohne Öl werden sie außen leider etwas ledrig. Beim nächsten Mal würde ich sie gar nicht erst schälen, sondern in der Schale garen, wie bei dem Rezept Backofenkartoffeln mit Tofucreme. Oder aber Kartoffeln kochen und in einer beschichteten Pfanne ohne Öl als Bratkartoffeln herausbraten.

Das Anbraten der Pilze, Zwiebeln und Seitans geschieht am besten in einer beschichteten Pfanne. Der Seitan neigt leider etwas zum Anbrennen, hier sollte man vielleicht doch ein kleines bißchen Öl zugeben.
Schlimm war es allerdings bei mir auch nicht, da ich dann schnell die Gemüsebrühe angegossen habe und sich dadurch alles, was etwas angesetzt hatte, wieder gelöst hat.

Statt Sojasahne habe ich Sojamilch genommen, da ich davon gerade noch einen Rest da hatte. Die Sojamilch habe ich mit etwas Bindobin verrührt, mit den Pilzen zusammen zum Geschnetzelten gegeben und mit aufgekocht. Das hat prima geklappt.
Da ich es etwas sauciger haben wollte, habe ich etwas mehr Sojamilch verwendet als an Sahnemenge angegeben war.

Seitan kann man übrigens selbstmachen und in Portionen einfrieren. Ich habe ihn bisher nach zwei verschiedenen Rezepten selbst gemacht, eines davon ist hier zu finden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s