Kartoffelsalat (Initiative „Vegan gesund“)

Kartoffelsalat

Ein weiteres Rezept der Initiative „Vegan gesund“, das ich nachgekocht habe, ist der Kartoffelsalat. Es wurde vorgeschlagen, dazu Auberginen und Zucchinischnitzel zu reichen. Da ich aber zusehen muss, dass mein Gefrierschrank wieder etwas leerer wird, habe ich stattdessen Kichererbsenbratlinge aufgetaut und dazu gegessen.

Beim Zubereiten des Kartoffelsalats bin ich mal wieder über eine Zutatenmenge gestolpert. Die angegebene Gemüsebrühmenge war meines Erachtens zu viel. Und um den Kartoffelsalat noch etwas aufzupeppen habe ich zusätzlich Kapern und Salatgurke dazugegeben.

So sah das dann bei mir aus:

KartoffelsalatKartoffelsalat2

Zutaten für 2 Portionen:

500 g Kartoffeln (festkochend oder vorwiegend festkochend)
100 ml Gemüsebrühe, heiß
40 ml Sojamilch
50 g Sojajoghurt, natur
1/2 EL Senf
1 EL Apfelessig
1 kl. Zwiebel
1/2 Bund Schnittlauch
1/4 Salatgurke
1/2 EL Kapern, abgetropft
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Kartoffeln waschen und mit Schale im Schnellkochtopf weich garen (das dauert ca. 7-8 Minuten).
Die Kartoffeln noch heiß pellen und in Scheiben schneiden. In eine Schüssel geben und mit der heißen Gemüsebrühe übergießen. Abgedeckt 20 Minuten ziehen lassen.

Sojamilch, Sojajoghurt, Senf und Apfelessig in einer kleinen Schüssel glatt verrühren und über die Kartoffeln gießen.
Zwiebel schälen und fein hacken. Schnittlauch waschen und in Röllchen schneiden. Salatgurke waschen, längs vierteln und dann in feine Scheiben schneiden.
Zwiebel, Schnittlauch, Gurke und Kapern unter die Kartoffeln mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Ein schöner, leichter Kartoffelsalat, fettarm, den mache ich bestimmt mal wieder.

Advertisements

4 Kommentare zu “Kartoffelsalat (Initiative „Vegan gesund“)

  1. Klingt lecker 🙂 Kleine Anmerkung: der Kartoffelsalat nach einem Rezept meiner Omi ist auch vegan und war es schon immer 😉 so ganz ohne Soja … die traditionelle Unterscheidung zwischen Salat mit Majo und Salat auf Essig-Öl-Brühenbasis eben. Ich habe Kartoffelsalat mit Majo erst als Erwachsene kennengelernt (und nie wirklich mögen gelernt … kindliche Prägung eben) 😀
    Ich finde deinen Schwerpunkt auf fettarm interessant, ich hatte bei der Umstellung auf vegan den Nebeneffekt, dass mein Bedarf an Fetten (bzw. Pflanzenölen) massiv angestiegen ist. Der Körper hat richtiggehend danach verlangt. Allerdings auch ganz ohne Gewichtszunahme.

    • Mein Standard-Kartoffelsalat ist auch ohne Mayo, sondern mit Gemüsebrühe. 🙂 Aber man kann ja ruhig mal eine andere Variante ausprobieren.
      Dass ich versuche, etwas fettärmer zu kochen, ist erst in den letzten paar Monaten so gekommen. Zum einen, weil ich inzwischen so gern esse, dass ich aufpassen muss, dass ich nicht zunehme 😀 und zum andern, weil ich inzwischen viel gelesen habe und mir bewusst geworden ist, dass so viel Fett nicht gut sein kann. Ich meine: extra zugesetztes Fett, nicht das in Avocados oder Nüssen, darauf verzichte ich nicht.
      Und kleine Sünden gönne ich mir natürlich auch, ich seh das nicht so extrem, will es halt nur ein bißchen im Auge behalten.

      • Stimmt 😀 Wobei mir an der veganen Küche gefällt, dass man eigentlich kaum noch „zugesetztes“ Fett hat. Also außer Öl (bei mir meist Olivenöl, ich liebe es einfach sehr). Margarine brauche ich so selten, dass es kaum lohnt, eine im Haus zu haben und sonst? Die Aufstriche und Pasten sind von Natur aus wesentlich fettärmer als Wurst und Käse, Joghurt, Milch und Ei fällt weg, – ich bin sehr gespannt auf mein nächstes Blutbild 😉 (Habe übrigens mal den B12-Status mitchecken lassen)
        Und ja genau … so kenne ich den Kartoffelsalat auch: Zwiebeln und Essigkurken kleinschneiden, mit kochender Gemüsebrühe und etwas Gurkenessig aufgießen und dann die heißen Kartoffeln reinschnippeln. So lange ziehen lassen, bis die Brühe aufgesaugt ist, dann erst Öl dazu, fertig würzen und lauwarm essen … waah, könnte ich mich rollen drin 😉

  2. Mein Kartoffelsalat wird so ähnlich hergestellt und muss über Nacht ziehen. Wir wechseln uns immer ab: Mein Mann macht wunderbaren „grünen“ Kartoffelsalat ohne Majo, ich den mit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s