Spitzkohl-Pasta

Spitzkohlpasta

Bei mir war mal wieder Resteverwertung angesagt. Außerdem sollte es schnell gehen, da ich erst spät von der Arbeit heimkam.
Erst vor kurzem hatte ich mal wieder das Ox-Kochbuch Nr. 5 durchgeblättert – ja, ich blättere abends zur Entspannung gerne mal einfach so meine Kochbücher durch, das habe ich vor meiner veganen Zeit nie gemacht. Aber damals hatte ich auch nicht so viele Kochbücher…

Jedenfalls war mir da im Ox-Kochbuch das Rezept für Spitzkohl ins Auge gefallen. Und gerade hatte ich Spitzkohl im Kühlschrank. Das passte!
Tomaten hatte ich auch welche da, denn ich habe meine Tomatenstöcke im Garten abgeräumt und die noch grünen Tomaten in eine Kiste in meinen Vorratsraum gelegt, damit sie nachreifen konnten.
Eine Karotte wollte ich ebenfalls noch verwerten… Die war im Rezept zwar nicht vorgesehen, aber Karotten passen ja eigentlich fast überall dazu.

Schnittlauch hätte ich zwar auch gehabt, aber obwohl er im Rezept vorgesehen war, wollte er mir dazu irgendwie nicht so gefallen. Komisch, manchmal bin ich so mutig, was das Ausprobieren neuer Geschmackskompositionen betrifft, diesmal nicht.
Vielleicht liegt es daran, dass ich in den Tagen davor ein paar Sachen gekocht hatte, die man nicht als wirklich geglückt bezeichnen konnte. Und ich wollte endlich mal wieder was essen, was schmeckt und nicht nur satt macht.

Deshalb keine Mutprobe – sondern ich habe lieber auf die Gewürze zurückgegriffen, von denen ich sicher war, dass sie mir dazu schmecken würden.
Insgesamt ist es aber trotzdem eher ein Essen, um schnell satt zu werden und nichts, um Gäste zu beeindrucken. Aber oft genug muss es ja schnell gehen.

Und so gibt es ein leicht abgewandeltes Rezept für Spitzkohl-Pasta:

Spitzkohl-PastaSpitzkohlpasta

Zutaten für 2-3 Portionen:

250 g Penne
1 kleiner Spitzkohl
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Karotte (klein bis mittelgroß)
2 Tomaten
1 EL Öl (für low-fat alternativ: etwas Wasser)
1 TL Thymianblättchen, frisch
80 ml Weißwein
Salz, schwarzer Pfeffer
1/2 TL Paprikapulver
1 Msp. Muskatnuss
60 ml Soja- oder Hafersahne

Zubereitung:

Nudeln nach Packungsanweisung al dente kochen.

Spitzkohl putzen, längs halbieren und den Strunk herausschneiden. Spitzkohl anschließend in ca. 1 cm breite Streifen schneiden.
Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Karotte putzen, schälen und grob raspeln.
Tomaten mit einem scharfen Messer einritzen, mit kochendheißem Wasser übergießen. Mit kaltem Wasser abschrecken und die Haut abziehen. Tomaten würfeln.

Öl (oder für die low-fat-Version etwas Wasser) in einem großen Topf erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten.
Spitzkohl zufügen, kurz anbraten und abgedeckt ca. 5 Minuten köcheln lassen. Falls notwendig, minimal Wasser zugeben.

Tomatenwürfel, Karottenraspel und Thymian unterrühren, mit Weißwein ablöschen und weitere 4 Minuten abgedeckt köcheln lassen.
Mit Salz, Pfeffer, etwas Paprika und Muskatnuss würzen, Sahne unterrühren.

Nudeln abgießen und mit dem Spitzkohlgemüse vermischen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s