Erbsensuppe

Erbsensuppe mit Raeuchertofu

Ich hatte kein Brot mehr zum Abendessen. Der nächste Brotteig war schon angesetzt, aber erst für den nächsten Tag. Also gab es auf die Schnelle abends eine Suppe.
Tierfkühl-Erbsen habe ich zum Glück fast immer im Gefrierschrank, da ich sie gerne noch zum Aufpeppen eines Pfannengerichts oder eines Currys nehme.
Diesmal aber spielten sie die Hauptrolle. Dabei habe ich mich an einem Rezept in einer alten Ausgabe der Zeitschrift „Vegetarisch Fit!“ orientiert.

Der Räuchertofu sorgt für eine etwas herzhaftere Note und dadurch dürfte die Suppe auch Leuten schmecken, die bei der veganen Ernährung doch ab und zu noch etwas Fleisch vermissen.
Ich fand sie lecker. Und weil sie so unkompliziert und schnell geht, werde ich sie bestimmt mal wieder kochen.

ErbsensuppeErbsensuppe mit Raeuchertofu

Zutaten für 2 Portionen:

1 kl. Zwiebel
1 kl. Knoblauchzehe
60 g Räuchertofu
2 TL Öl
300 g TK-Erbsen
250 ml Gemüsebrühe
50 ml Hafersahne
Salz
schwarzer Pfeffer
1 Msp. Chilipulver

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Räuchertofu in kleine Würfel schneiden.
1 TL Öl in einem Topf erhitzen und Zwiebel und Knoblauchzehe glasig dünsten. Räuchertofu zufügen und kurz mit anbraten.
Zwiebel-Tofu-Mischung aus dem Topf nehmen.

Das restliche Öl im Topf erhitzen. Die Erbsen darin leicht anschwitzen und die Brühe zugeben. Abgedeckt ca. 5 Minuten kochen lassen, bis die Erbsen weich sind.
2 EL der Erbsen aus dem Topf nehmen und zur Zwiebel-Tofu-Mischung geben. Die restliche Masse mit einem Stabmixer glatt pürieren.

Sahne und beiseite gestellte Zwiebel-Tofu-Erbsen-Mischung zu den pürierten Erbsen geben und noch einmal kurz erhitzen.
Mit Salz, schwarzem Pfeffer und Chilipulver abschmecken.

Advertisements

2 Kommentare zu “Erbsensuppe

  1. :-)), klingt lecker, wird ausprobiert!
    Diese TK-Erbsensuppe mach ich auch oft, etwas anders gewürzt, und mit sämtlichen Gemüseresten (Sellerie, Porre, Möhren) und mit nem Tofuwienerle. Und weil auch ich nie nur für 1 Tag koche, setze ich gleich nen großen Topf an, fülle die heiße Suppe, eigentlich eher ein sämiger Brei, in Gläser und ab (auf dem Kopf!) in den Kühlschrank damit. Hält ca. 4 -5 Wochen frisch, und ist gerade für die kalte Jahreszeit prima, wenn man durchgefroren heimkommt und ganz flott etwas zum aufwärmen braucht.
    Yammi :-))
    Abendliche Grüße
    Monika

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s