Biryani mit Chili-Erdnuss-Tofu

Biryani mit Chili-Erdnuss-Tofu

Jetzt soll nochmal einer kommen und behaupten, veganes Essen würde fad schmecken. Der wird hier eines Besseren belehrt.
Der Erdnuss-Chili-Tofu ist allerdings nicht für zarte Gaumen geeignet, er ist ziemlich scharf. Aber lecker! 🙂

Das Biryani habe ich angelehnt an ein Rezept aus „Appetite for reduction“ gekocht. Auf die Cranberries sollte man übrigens nicht verzichten. Ich finde, gerade das süßsäuerliche Aroma passt ganz prima dazu.

Wer geröstete Cashewkerne hat, kann natürlich auch diese verwenden. Ich hatte nur ungeröstete und habe sie der Einfachheit halber zeitgleich mit dem Tofu im Backofen geröstet. Natürlich könnte man sie auch in einer Pfanne ohne Öl anrösten, aber dann bräunen sie ungleichmäßiger. Und wenn der Backofen sowieso schon aufgeheizt wird, warum sollte man das nicht gleich doppelt nutzen?

Biryani mit Chili-Erdnuss-TofuBiryani mit Chili-Erdnuss-Tofu

Zutaten für 4 Portionen:

Für den Chili-Erdnuss-Tofu:

1 Knoblauchzehe, durchgepresst
1 EL Ingwer, frisch, gerieben
1 EL Chilisauce (hot)
2 TL Agavendicksaft
1 TL Senf
2 EL Erdnussmus, smooth
1 1/2 EL Sojasauce (Shoyu)
2 TL Zitronensaft
2 EL Wasser
400 g Tofu, natur

Für das Biryani:

1 gr. Zwiebel
2 gr. Knoblauchzehen
2 TL Öl
1 TL Kreuzkümmel (Cumin), gemahlen
2 TL Garam Masala
1/2 TL Kurkuma
1/2 TL Chiliflocken, getrocknet
200 g Karotten, gewürfelt oder in dünne Scheiben geschnitten
250 g Vollkorn-Basmatireis
ca. 700-750 ml Wasser
1 EL Tomatenmark
70 g Cashewkerne
70 g Cranberries, getrocknet
160 g TK-Erbsen
Salz

Zubereitung:

Für die Tofu-Marinade alle Zutaten von Knoblauch bis Wasser glatt verrühren.
Tofu mit Papiertüchern trocken pressen, dann in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben diagonal teilen, so dass Dreiecke entstehen.
Tofu in der Marinade mindestens 1 Stunde ziehen lassen.

Für das Biryani Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und fein hacken.
Öl in einem weiten Topf erhitzen und die Zwiebel darin glasig anbraten. Knoblauch zufügen und kurz mit anschwitzen.
Kreuzkümmel, Garam Masala, Kurkuma und Chiliflocken zufügen und unter Rühren kurz anbraten.
Karottenwürfel und Reis zugeben und mitbraten, bis der Reis glasig wird.

Ca. 700 ml Wasser angießen, Tomatenmark einrühren. Zum Kochen bringen. Abgedeckt 35 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen. Falls erforderlich, noch etwas mehr Wasser zugeben, damit nichts anbrennt.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 200 Grad O/U-Hitze vorheizen.

Tofu mitsamt der Marinade in eine feuerfeste flache Schale legen und ca. 25 Minuten backen. Nach der Hälfte der Zeit einmal wenden.
Die Cashewkerne in einer ofenfesten Form im Backofen zeitgleich in ca. 15-18 Minuten goldbraun rösten, dazwischen ein- oder zweimal wenden.

5 Minuten vor Ende der Kochzeit Erbsen und Cranberries zum Biryani geben und mitkochen.

Zum Schluß die Cashewkerne unter das Biryani rühren. Mit Salz abschmecken.

Biryani mit dem Tofu auf Tellern anrichten und heiß servieren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s