Krümelmonsterkekse

Krümelmonsterkekse

Bevor jetzt ein Aufschrei kommt, weil in dem Rezept 80 ml Öl verwendet werden und ich doch behauptet habe, ich würde weniger Fett verwenden wollen: Das Rezept für die Cookies hatte ich bereits im Sommer ausprobiert, die Veröffentlichung aber bis jetzt aufgeschoben.
Natürlich kann man die Cookies auch im Sommer essen, aber wenn es draußen langsam ungemütlich wird, schmecken sie noch besser. Und der Duft, der sich nach dem Backen in der Wohnung ausbreitet, mmh, himmlisch.
Ich weiß, sie sehen ein wenig aus wie Lebkuchen, sind auch fast so groß, schmecken aber anders. Der leichte Zimtgeschmack passt aber durchaus gut in die Vorweihnachtszeit.

Das Rezept stammt aus dem Buch „Let them eat vegan„. Die Zutaten hatte ich alle zu Hause – was gerade in Hinblick auf Kokosflocken und Hanfsamen nicht so selbstverständlich ist.

Die Kekse heißen bei Dreena Burton Monsta Cookies. Ich habe ein wenig gegoogelt und festgestellt, dass „Cookie Monsta“ wohl das Krümelmonster aus der Sesamstraße ist.
Deshalb heißen die Kekse jetzt bei mir Krümelmonsterkekse.

Wenn Sie keine Hanfsamen haben, können Sie stattdessen einfach die Walnuss- und Kürbiskernmenge etwas erhöhen oder zum Beispiel Cranberries untermischen. Das schmeckt dann zwar wieder etwas anders, aber bestimmt auch sehr lecker.

Leider werden die Cookies schnell trocken. Man sollte sie deshalb möglichst frisch essen oder einfrieren.

KrümelmonsterkekseKrümelmonsterkekse

Zutaten für 14 große Cookies:

80 ml Öl
60 ml Ahornsirup
60 ml Zuckerrübensirup
1 TL Vanillepulver
120 g Dinkelmehl Type 630
65 g Hafer, fein gemahlen
2 TL Weinsteinbackpulver
1/2 TL Zimt, gemahlen
1 Pr. Meersalz
40 g Kokosflocken
2 EL Leinsamen, fein gemahlen
40 g Walnüsse, grob gehackt
2 EL Hanfsamen
25 g Kürbiskerne, grob gehackt

Zubereitung:

Öl, Ahornsirup, Zuckerrübensirup und Vanillepulver in einer Schüssel glatt verrühren.
Die trockenen Zutaten von Dinkelmehl bis Leinsamen in einer zweiten Schüssel gut mischen.
Die Hälfte der trockenen Zutaten zu den feuchten geben und alles glatt verrühren, dann den Rest glatt untermischen. Nicht zu lange rühren.
Zum Schluß die Walnüsse, Hanfsamen und Kürbiskerne unterheben.

Ein Backblech mit Backpapier oder Backfolie auslegen. Mit angefeuchteten Händen Bällchen aus der Teigmasse formen und auf das Blech legen. Ein klein wenig plattdrücken.
Die Bällchen waren bei mir etwas mehr als walnussgroß.

Mit Heißluft bei 180 Grad rund 14 Minuten backen.
Blech aus dem Ofen nehmen und noch 1-2 Minuten ruhen lassen. Dann die Kekse vorsichtig vom Untergrund lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Werbeanzeigen

4 Kommentare zu “Krümelmonsterkekse

  1. Hmmm— ich könnte mir denken, daß mein Mann die auch gerne mag.., möchte ich unbedingt versuchen. ich hoffe Du hast nichts gegen Rebloggen? (sonst lösch ich es wieder)
    LG, Petra

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s