Asiatische Nudelpfanne mit Mangold und Adzukibohnen

Asiatische Nudelpfanne mit Mangold und Adzukibohnen

Mangold mag ich sehr gerne, leider bekomme ich ihn selten frisch. Diesmal aber konnte ich welchen ergattern und somit die Gelegenheit nützen, auch gleich ein Rezept aus „Appetite for reduction“ von Isa Chandra Moskowitz auszuprobieren.
Allerdings habe ich mich nicht so ganz an die Vorgaben gehalten. Nicht nur, was die Mengen der einzelnen Zutaten betrifft. Sondern ich habe z. B. bereits blanchierten eingefrorenen Brokkoli verwendet. Asiatische NudelnStatt Udon-Nudeln habe ich dünne asiatische Weizen-Nudeln genommen, die ich vor kurzem im Asiashop mitgenommen hatte.
Die haben nur eine Kochzeit von 2 Minuten. Man könnte sie also bestimmt auch in einem soßigen Rezept direkt mitgaren, ohne sie vorher zu kochen. Das ging hier zwar nicht, da die Flüssigkeit erst ziemlich zum Schluß zugegeben wird, aber irgendwann probier ich das noch aus.

Die Adzukibohnen habe ich über Nacht eingeweicht und vorab im Schnellkochtopf 14 Minuten gekocht. Als Faustregel kann man sich merken, dass 100 g getrocknete Hülsenfrüchte rund 230 g gekocht ergeben. Auf ein paar Gramm mehr oder weniger kommt es ja in der Regel nicht an.
Statt Adzukibohnen könnte man hier aber sicherlich auch schwarze Bohnen nehmen.

Es kommt eine relativ große Menge an Misopaste in dieses Gericht und ich muss sagen, ich habe mich nicht getraut, die ganze angegebene Menge zu nehmen, war etwas skeptisch. Im Nachhinein muss ich aber sagen, etwas mehr davon hätte auch nicht geschadet. Allerdings hatte ich helle Misopaste verwendet, die ja relativ mild ist. Bei dunkler Misopaste würde ich erstmal nicht so viel nehmen.

Frisch gekocht schmeckt die Nudelpfanne am besten. Leider haben Nudeln (und Reis) die Angewohnheit, die Sauce mit der Zeit „aufzusaugen“, dadurch ist das Essen am nächsten Tag etwas trockener (und auch nicht mehr so würzig).

Ich selbst wäre nie auf die Kombination von Nudeln, Mangold, Bohnen und Miso gekommen und bin wirklich dankbar, dass es so tolle vegane Kochbücher gibt. „Appetite for reduction“ besitze ich zwar nicht, aber wenn man ein wenig im Internet surft, kann man die Rezepte finden.

Asiatische Nudelpfanne mit Mangold und AdzukibohnenAsiatische Nudelpfanne mit Mangold und Adzukibohnen

Zutaten für 2 Portionen:

220 g Brokkoli, gewaschen und in Röschen geteilt, Strunk geschält und in kleine Stücke geschnitten
100 g asiatische Nudeln (alternativ Udon-Nudeln oder Sobanudeln)
Salz
1 TL Olivenöl
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
220 g Mangold, Blätter grob gehackt, Strunk in 2 mm dicke Scheiben geschnitten
3-4 Frühlingszwiebeln, in dünne Scheiben geschnitten
230 g Adzukibohnen, gekocht und abgetropft
50 g Misopaste, je nach Sorte evtl. etwas mehr
60 ml heißes Wasser
1/2 TL Chilisauce (n. B. etwas mehr)
2 TL Sesamsaat, geröstet

Zubereitung:

Brokkoli in kochendem Wasser 3-4 Minuten blanchieren, kalt abschrecken und abtropfen lassen. Falls Tiefkühl-Brokkoli verwendet wird, diesen auftauen lassen und den Blanchierschritt überspringen.

Nudeln in Salzwasser nach Packungsanweisung garen, in ein Sieb abgießen und abtropfen lassen.

Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und den Knoblauch darin anschwitzen. Mangold und Frühlingszwiebeln zugeben, 2 Minuten mit anbraten, bis der Mangold zusammengefallen ist.
Brokkoli zugeben, weitere 2 Minuten braten. Bohnen zufügen und 1-2 Minuten miterhitzen.

Misopaste im heißen Wasser auflösen und mit den Nudeln zusammen unter das Gemüse rühren. Kurz kochen, bis alles durcherhitzt ist. Nach Belieben mit etwas Salz und Chilisauce abschmecken.

Auf Teller verteilen und mit Sesam bestreut servieren.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Asiatische Nudelpfanne mit Mangold und Adzukibohnen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s