Gersteneintopf

Gersteneintopf

Heute wird noch ein Rezept für einen eher winterlicher Eintopf nachgereicht. Irgendwann hatte ich mal Gerste im Bioladen mitgenommen, bisher aber noch nicht allzu viel damit gekocht. Gerste ist Geschmacksache, sie schleimt etwas, wenn sie gekocht wird, und das mag nicht jeder. Auch hat sie wie alles Vollgetreide eine relativ lange Kochzeit.

Hier habe ich es mir einfach gemacht und sie nicht nur zusammen mit den Pintobohnen über Nacht eingeweicht, sondern auch mit allen Zutaten zusammen einfach im Schnellkochtopf gekocht. So ein Schnellkochtopf lohnt sich wirklich, wenn man vegan lebt und regelmäßig Hülsenfrüchte und auch ab und zu mal Getreide kochen will.

Und der Eintopf ist eine wunderbare Gelegenheit, irgendwelche Gemüsereste aufzuarbeiten. Bei mir sammeln sich regelmäßig kleinere Portionen an Gemüse im Gefrierschrank an. Die sind ideal dafür!

Wer es gerne etwas herzhafter mag, kann natürlich auch noch Räuchertofu darunterschnippeln. Wirklich nötig ist er aber nicht dafür.

GersteneintopfGersteneintopf

Zutaten für 3-4 Portionen:

150 g Gerste, entspelzt
80 g Pintobohnen
140 g Mangold
1 Tomate
170 g Kohlrabi
80 g Karotten
60 g Pastinaken
1 grüne Paprikaschote
1 rote Paprikaschote
1 kl. Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 1/2 EL Tomatenmark
1 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Paprikapulver, edelsüß
1/2 TL Oregano, getrocknet
1/2 TL Basilikum, getrocknet
1/3 TL Salz
schwarzer Pfeffer
1 l Gemüsebrühe
2 EL Petersilie, frisch, gehackt

Zubereitung:

Gerste und Pintobohnen über Nacht in reichlich Wasser einweichen. Am nächsten Tag in ein Sieb abgießen, unter fließendem Wasser durchspülen und in einen großen Schnellkochtopf geben.

Mangold waschen und in 1-2 cm breite Streifen schneiden. Tomate waschen und grob würfeln. Kohlrabi, Karotte und Pastinake schälen und würfeln.
Paprikaschoten waschen, das Kerngehäuse entfernen und die Schoten würfeln.
Zwiebel und Knoblauchzehe schälen. Zwiebel fein hacken. Knoblauchzehe durch eine Presse drücken.

Das gesamte Gemüse zur Gerste und den Bohnen geben. Tomatenmark, die Kräuter und Gewürze zufügen und die Gemüsebrühe angießen.
Schnellkochtopf schließen, zum Kochen bringen und den Eintopf 16 Minuten darin kochen.
Langsam abdampfen lassen, dann den Deckel öffnen.

Nach Geschmack noch etwas nachwürzen und mit Petersilie bestreut servieren.

Advertisements

2 Kommentare zu “Gersteneintopf

  1. Dass man Hülsenfrüchte und Getreide auch einfach zusammen kochen kann, war für mich so eine *der* Entdeckungen meiner veganen Küchenexperimente. Bis zum Dampfkochtopf bin ich allerdings noch nicht fortgeschritten. 😉 Kannst du ein bestimmtes Modell empfehlen oder sind die mehr oder weniger alle gleich?

    • Leider kenne ich nur meinen eigenen Schnellkochtopf, habe also keinen Vergleich. Er ist von WMF (Perfect Plus) und ich habe ihn gekauft, als er im Angebot war. Ein großer und ein kleinerer Topf zusammen mit einem Deckel, der auf beide Töpfe passt. Finde ich ganz praktisch. Meistens reicht mir der kleine Topf, außer wenn ich mal eine größere Menge Eintopf koche.
      Aber ich möchte auf einen Schnellkochtopf nicht mehr verzichten.Früher habe ich ihn fast nur zum Kartoffelkochen benutzt. Seit ich vegan lebe, ist er aber alle 1-2 Wochen im Einsatz. Gerade für Hülsenfrüchte und Getreide, die ansonsten eine lange Kochzeit haben. Und das mit den Zeiten, wie lange alles braucht, um gar zu werden, bekommt man relativ schnell heraus. Ich versuche ja in meinen Rezepten einen Richtwert mitzugeben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s