Blumenkohl-Tofu-Curry

Blumenkohl Tofu Curry

Immer wieder wird mein Speiseplan von dem bestimmt, was langsam mal weg sollte. Diesmal ging es eingefrorenem Blumenkohl an den Kragen. Sie können für das nachfolgende Rezept natürlich aber auch frischen Blumenkohl verwenden. Die Kochzeit richtet sich danach, wann er gar ist, so einfach ist das. 🙂

Blumenkohl-Tofu-CurryBlumenkohl Tofu Curry

Zutaten für 2 Portionen:

125 g Jasminreis
Salz
1 kl. Zwiebel
1 kl. Knoblauchzehe
200 g Tofu, natur
60 g Karotten
1 EL Öl
250 g Blumenkohl in Röschen (TK oder frisch)
1 TL Currypulver
1/2 TL Garam Masala
1/2 Dose (200 g) gehackte Tomaten
80 ml Gemüsebrühe
180 g Kichererbsen, gekocht, abgetropft
50 g Erbsen (TK)
200 ml Kokosmilch
schwarzer Pfeffer
frischer Koriander oder Petersilie, gehackt

Zubereitung:

Jasminreis in Salzwasser nach Packungsanweisung kochen.

In der Zwischenzeit Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und fein hacken.
Tofu zwischen Papiertüchern trocken pressen und würfeln. Karotten schälen und würfeln.

Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin glasig anbraten. Knoblauch, Blumenkohl und Karotten zufügen und kurz mit anbraten.
Tofuwürfel zugeben. Mit Curry und Garam Masala würzen.
Gehackte Tomaten und Gemüsebrühe unterrühren. Abgedeckt 7-8 Minuten kochen lassen.

Kichererbsen, Erbsen und Kokosmilch unterrühren. Weitere 5-10 Minuten kochen lassen, bis das Gemüse gar ist. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Reis in ein Sieb abgießen, auf Teller verteilen und das Curry darübergeben.
Mit frischem gehackten Koriander oder Petersilie bestreut servieren.

Advertisements

2 Kommentare zu “Blumenkohl-Tofu-Curry

  1. Gerade habe ich dich und deinen Blog entdeckt. Ganz zufällig über die Brigitte-Aktion „Vegan Backen“ und habe ein bisschen hier gestöbert… ich lebe auch seit 2 Jahren vegan (in Darmstadt 😉 und habe ganz ähnliche Erfahrungen gemacht wie du. Glücklicherweise überwiegt der positive Aspekt,- aber dieses sich immer um das Essen kümmern zu müssen (und besonders wenn man unterwegs ist oder eingeladen) ist schon manchmal ein bisschen nervig. Trotzdem würde ich es nicht mehr ändern wollen. Wichtig ist, das man sich aber keinen unnötigen Streß macht und sich dauernd unter Druck setzt, alles perfekt machen zu wollen. Ich stimme dir zu: dann gibt es halt unter der Woche „was Schnelles“ aus der Küche und nur wenn ich Zeit UND Lust habe, kommen die aufwendigeren Sachen dran.
    So, und jetzt schaue ich öfters mal vorbei…
    Es grüßt die Billa aus ihrer Welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s