Was ich gerade lese …

Vegane BacktraeumeIn der Stadtbibliothek Darmstadt kann man sich nicht nur Bücher in Papierform ausleihen, sondern auch e-books. Zwar habe ich keinen e-book-Reader, aber man kann die e-books ja auch ganz normal am PC lesen.

Einen Roman möchte ich so nicht lesen, aber wenn einen nur Teile eines Sachbuchs interessieren, dann ist das e-book durchaus eine Option. Auch Kochbücher „liest“ man ja in der Regel nicht.

Mir ist aufgefallen, dass nicht nur vegane Kochbücher in Papierform, sondern eben auch e-books mit dem Thema vegan kochen/backen in unserer Bücherei boomen.

Eines der neuen e-books ist „Vegane Backträume“ von Brigitte Bach.

Da ich mich mit veganem Backen teilweise ja immer noch etwas schwer tue, war ich auf dieses Buch sehr neugierig.

Am Anfang des Buches erklärt die Autorin, warum sie vegan lebt und stellt die Ersatzmöglichkeiten vor, was man also z. B. statt Eiern beim Backen verwenden kann.

Der Rezeptteil beginnt mit Erdbeer-Buchweizen-Tartelettes. Daran sieht man schon, dass es nicht unbedingt 08/15-Rezepte bzw. veganisierte Klassiker sind, sondern spezielle Kreationen.
Die sich alle sehr lecker lesen.
In keinem veganen Koch- oder Backbuch, das ich mir bisher in der Bücherei ausgeliehen habe, habe ich eine so große Menge an Rezepten gefunden, die ich am liebsten alle nachmachen würde.
Zum ersten Mal überlege ich, ob ich mir das Buch nicht kaufen sollte, obwohl ich es kostenlos ausleihen kann.

Man merkt übrigens, dass die Autorin aus Österreich stammt, so tauchen in den Rezepten Begriffe wie Germ, Powidl oder Ribiseln auf, die nicht jeder Deutsche kennt. Im Glossar am Ende des Buches werden diese Begriffe jedoch „übersetzt“.

43 Rezepte findet man im Buch, und zu jedem Rezept gibt es ein Foto.

Es gibt Rezepte, die aufschlagbare Sojasahne erfordern, welche mit Kokosmilch, Agar-Agar, aber es gibt auch Rezepte, die mit ganz normalen Zutaten auskommen, die man in fast jedem unveganen Haushalt findet.
Es sind vorwiegend süße Backwaren. Am Ende des Buches folgen aber noch 2 Rezepte für Brötchen und ein Rezept für einen Reisauflauf.

Ganz am Ende des Buches befinden sich Umrechnungstabellen, von verschiedenen runden Backformen untereinander, aber auch von eckigen Backformen. Für die Leute, die in Mathematik nicht ganz so bewandert sind.

Ein Rezept habe ich bereits ausprobiert (mehr dazu demnächst), weitere werden garantiert noch folgen. Ob die Rezepte alle gelingen, kann ich jetzt zwar noch nicht sagen, sie machen jedoch Lust zum Nachbacken und viele davon sind nicht allzu kompliziert, so dass auch Leute, die nicht über ganz so viel Backerfahrung verfügen, damit zurechtkommen sollten.

Mich jedenfalls hat dieses Buch total begeistert…

Advertisements

2 Kommentare zu “Was ich gerade lese …

  1. Ich finde auch, dass ich gerade beim veganen Backen oft noch Tipps gebrauchen kann, da kann man nicht immer so frei improvisieren, das geht auch daneben. Dein vorgestelltes Buch klingt also lesenswert. lg Marlies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s