Schoko-Cookies

Schoko Cookies

Zwar werden vegane Kuchen bei mir nicht immer was, die Kekse, die ich bis jetzt vegan gebacken habe, waren aber bisher alle gut. Und die hier sind keine Ausnahme, im Gegenteil. Allerdings sind sie nicht fettarm.

Statt des Eßlöffels Wasser kann man auch etwas mehr Sojamilch nehmen. Ich hatte halt gerade nur 100 ml da. Und bei den Mandeln und Kürbiskernen kann man natürlich auch variieren.
Die Kekse halten in einer verschlossenen Blechdose übrigens ein Weilchen, sind aber nur am 1. Tag knusprig. Wie lange man sie aufbewahren kann, weiß ich leider nicht, bei mir waren sie alle nach 1 1/2 Wochen weggefuttert. 😀 Einen Teil davon habe ich verschenkt.

Als Mehl habe ich übrigens Weizenmehl Type 1050 genommen. Ich denke aber, dass es mit Weizenmehl Type 550 oder Dinkelmehl Type 630 genauso klappen dürfte. Da ich die Cookies bestimmt nicht zum letzten Mal gebacken habe, werde ich sie auf jeden Fall auch noch mit Dinkelmehl ausprobieren.

Schoko-CookiesSchoko Cookies

Zutaten:

100 ml Sojamilch
1 EL Wasser
2 EL Leinsamen, gemahlen
120 ml Öl
150 g Rohrohrzucker
1 TL Vanillepulver
180 g Mehl
20 g Kakaopulver (Back-Kakao)
1/2 TL Natron
1/2 TL Weinstein-Backpulver
1 Pr. Salz
60 g Zartbitterschokolade, gehackt
50 g gehackte Mandeln
25 g Kürbiskerne, gehackt

Zubereitung:

Ofen auf 180 Grad O/U-Hitze vorheizen.

Sojamilch, Wasser, Leinsamen, Öl, Zucker und Vanillepulver in einer Schüssel glatt vermixen. Mehl mit gesiebtem Kakao, Backpulver, Natron und Salz vermischen und unter die flüssige Masse rühren.

Schokolade, Mandeln und Kürbiskerne unterrühren. Mit Hilfe von 2 Löffeln kleine Bällchen abstechen (etwas größer als Walnüsse) und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Ca. 12-13 Minuten backen.

Nach dem Backen noch 3-4 Minuten auf dem Backblech lassen, dann auf einen Kuchenrost zum Auskühlen geben.

Advertisements

2 Kommentare zu “Schoko-Cookies

  1. Sehen lecker aus, und jetzt da es wieder frischer wird, hab ich auch wieder Lust zu backen.
    Meine Erfahrung mit Rezepten bzgl. des Fettgehaltes ist, dass man die 1/2 davon mit ner reifen Banane ersetzen kann; schmeckt man nicht raus… :-))

    • das habe ich auch schon ausprobiert, aber mich stört doch der leichte Bananengeschmack. Ich mag Bananen nur roh. Ausprobiert habe ich außerdem Kürbispüree bzw. Apfelmus, das ist geschmacklich zwar für mich ok, aber die Kekse sind dann irgendwie zu weich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s