Vegan MoFo (21): Wildkräuter-Smoothie

Wildkraeuter

180x180_o2Vegan ist … mehr als nur Essen! Das ist mein Sonntags-Motto im Rahmen der Aktion Vegan MoFo 2014.

Vegan kann auch Trinken sein… Smoothies sind inzwischen groß in Mode und auch ich gehöre seit einiger Zeit zu den Smoothie-Fans. Wobei ich sie grundsätzlich selbst herstelle und außerdem keine reinen Obst-Smoothies trinke, sondern sogenannte grüne Smoothies. Die heißen so, weil sie einen Teil grünes Blattgemüse beinhalten. Grün aussehen tun sie allerdings nicht immer, denn sobald man zum Beispiel rote oder dunkle Beeren untermixt, verfärbt sich das Ganze sehr schnell.
Solange man weiß, was drin ist, ist es nicht so schlimm, wenn das Ergebnis eher bräunlich als grünlich aussieht, finde ich. Aber zugegeben, grün sieht das Ganze natürlich schon netter aus.

Seit diesem Sommer mixe ich öfter mal Wildkräuter, aber auch andere grüne Blätter (zum Beispiel von Kapuzinerkresse oder Frauenmantel) in meinen Smoothie. Die meisten Wildkräuter sind sehr Vitamin C-reich und machen so einen grünen Smoothie noch ein wenig gesünder.

Hier habe ich zum Beispiel Giersch, Löwenzahn, Schafgarbe und Spitzwegerich gesammelt. Beim Sammeln sollte man darauf achten, dass man die Kräuter weder direkt an bewirtschafteten Äckern noch am Straßenrand pflückt, noch am Wegrand, wo häufig Hunde Gassi geführt werden.
Am besten sind brachliegende Wiesen oder noch besser der eigene Garten, falls dieser nicht zu „aufgeräumt“ ist und Wildkräutern Lebensraum bietet. Ich selbst habe in meiner Wiese ein Büschel Schafgarbe stehen und außerdem an einer Gartenecke Brennesseln, und greife gern darauf zurück, wenn das Wetter für einen ausgiebigen Spaziergang in die Umgebung nicht einladend genug ist oder die Zeit knapp ist.

Ein bißchen auskennen sollte man sich natürlich schon beim Sammeln von Wildkräutern. Es gibt zwar diverse Bestimmungsbücher, besser ist es allerdings, mal an einer Kräuterwanderung teilzunehmen.

Und damit man der Natur beim Sammeln nicht schadet und auch andere noch was davon haben, sollte es selbstverständlich sein, dass man die Pflanzen nicht mit der Wurzel herausreißt, sondern immer nur einzelne Blätter pflückt.

Ein Rezept gibt es heute nicht, ich mixe meine Smoothies immer nach Gefühl. Also einen großen Teil grünes Blattgemüse bzw. Kräuter, dazu meistens 1/2 Banane plus anderes Obst (z. B. Ananas oder Mango), 1-2 Teelöffel gemahlene Leinsamen und natürlich Wasser.

Advertisements

2 Kommentare zu “Vegan MoFo (21): Wildkräuter-Smoothie

  1. …und wer sich (noch) nicht gut mit Wildkräutern auskennt, bleibt bei dem, was er kennt. Brennessel und Löwenzahn dürfte für die meisten kein Problem sein zu erkennen. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s